WM 14

Europa- und Weltfussball

Re: WM 14

Beitragvon Bene » So 20. Jul 2014, 14:25

Socrates hat geschrieben:Schwarz-Rot-Gold entstand vor rund 200 Jahren in den "Befreiungskriegen" gegen Napoleon.

Amüsant und zugleich irritierend finde ich immer wieder, dass die Fans ja eben nicht mit schwarz-rot-goldenen, sondern mit schwarz-rot-gelben Fahnen wedeln.
Hab jetzt mal dazu ein bisschen gegoogelt. Der Grund für die falsche Farbe (nämlich melonengelb) ist, dass goldener Stoff bzw. goldenes Material zu teuer wäre...Die Fahnen würden dann doppelt so viel kosten, und da hängt man dann lieber die falsche, aber billigere Fahne an die Doppelhaushälfte, während man aber für das Trikot mit vier Sternen gerne 100 Euro hinlegt.
Ganz interessant hierzu:
http://www.sueddeutsche.de/politik/schw ... -1.1557701
Für die Umbenennung der Hans-Jakob-Tribüne in Hans-Rothammer-Tribüne !
Benutzeravatar
Bene
 
Beiträge: 2999
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 17:14

Re: WM 14

Beitragvon Socrates » So 20. Jul 2014, 15:48

Bene hat geschrieben:
Socrates hat geschrieben:Schwarz-Rot-Gold entstand vor rund 200 Jahren in den "Befreiungskriegen" gegen Napoleon.

Amüsant und zugleich irritierend finde ich immer wieder, dass die Fans ja eben nicht mit schwarz-rot-goldenen, sondern mit schwarz-rot-gelben Fahnen wedeln.
Hab jetzt mal dazu ein bisschen gegoogelt. Der Grund für die falsche Farbe (nämlich melonengelb) ist, dass goldener Stoff bzw. goldenes Material zu teuer wäre...Die Fahnen würden dann doppelt so viel kosten, und da hängt man dann lieber die falsche, aber billigere Fahne an die Doppelhaushälfte, während man aber für das Trikot mit vier Sternen gerne 100 Euro hinlegt.
Ganz interessant hierzu:
http://www.sueddeutsche.de/politik/schw ... -1.1557701



Gut beschrieben ist in dem Artikel ja auch, dass gerade die Nazis Schwarz-Rot-Gold abgelehnt haben, deswegen
verstehe ich ja nicht, warum diese Farben für manche ein Problem darstellen.
Die Farben sind wie dort beschrieben rein zufällig entstanden, weil Schwarz die einzige Farbe war, in der der man alle
anders colorierten Kleidungsstücke umfärben konnte, um eine einheitliche Uniformierung zu haben.
Zudem wurden die Umschläge an den Ärmel bzw. am Revers rot gefärbt, die Knöpfe aus Messing.
Und so hatte man Schwarz-Rot-Gold, aus Zufall entstanden.
Später kam natürlich noch die Legende dazu: Schwarz wie die Nacht der Fremdherrschaft, Rot wie das vergossene
Blut und Gold wie die Sonne der Freiheit.
"UM DIE MORAL ZU HEBEN, MUSS MAN DIE ANSPRÜCHE SENKEN"

(Stanislaw Jerzy Lec, 1909-1966, polnischer Schriftsteller)
Benutzeravatar
Socrates
 
Beiträge: 1358
Registriert: Sa 26. Apr 2014, 10:42

Re: WM 14

Beitragvon BLURT » Mo 21. Jul 2014, 22:55

Rein zufällig entstanden wage ich zu bezweifeln. Vergleiche "Schwarzer Block".
Da trifft sich mindestens das Zweckmäßige mit dem Wirkungsvollen.
"Lützows wilde verwegene Jagd", ein herrliches Streitlied. Ja, daher, aus diesem verlorenen Haufen, armselig ausgestattet aber immerhin Freicorps, daraus saugen wir unsren nationalen Senf. Um bei der Uniform zu bleiben, müsste man ja streng genommen von Schwarz Rot Messing reden, denn daraus waren ja die legendären Knöpfe. Da kann man sich als Regensburger dann schon auch mit Senfgelb arrangieren.
Benutzeravatar
BLURT
 
Beiträge: 1590
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 18:21
Wohnort: Berlin-Mitte

Re: WM 14

Beitragvon Socrates » Di 22. Jul 2014, 19:21

BLURT hat geschrieben:Rein zufällig entstanden wage ich zu bezweifeln. Vergleiche "Schwarzer Block".
Da trifft sich mindestens das Zweckmäßige mit dem Wirkungsvollen.
"Lützows wilde verwegene Jagd", ein herrliches Streitlied. Ja, daher, aus diesem verlorenen Haufen, armselig ausgestattet aber immerhin Freicorps, daraus saugen wir unsren nationalen Senf. Um bei der Uniform zu bleiben, müsste man ja streng genommen von Schwarz Rot Messing reden, denn daraus waren ja die legendären Knöpfe. Da kann man sich als Regensburger dann schon auch mit Senfgelb arrangieren.



Möglicherweise wollte man sich auch bewußt farblich von den regulären Armeen unterscheiden (Weiß für Österreich-
Ungarn, Grün für Rußland, Blau für Frankreich, die britischen "Rotröcke" usw.). Hab das aber nirgends nachlesen
können.

Letztendlich ja auch egal. Ich wollte nur verdeutlichen, dass ich die Hysteriker nicht verstehen kann, für die das Fahnen-
schwenken in Zusammenhang mit Fußball gleich Ausdruck nationalen Größenwahns ist.

Übrigens, dank Wikipedia weiss ich jetzt, dass auch die Farben der Aborigine und der Seminolen Schwarz-Rot-Gold
(Gelb) sind :) Also, auch als Berliner Großstadtindianer darf man diese Fahne schwenken und seinen Händl..., äh
Senf dazu geben :P
"UM DIE MORAL ZU HEBEN, MUSS MAN DIE ANSPRÜCHE SENKEN"

(Stanislaw Jerzy Lec, 1909-1966, polnischer Schriftsteller)
Benutzeravatar
Socrates
 
Beiträge: 1358
Registriert: Sa 26. Apr 2014, 10:42

Re: WM 14

Beitragvon BLURT » Di 22. Jul 2014, 23:19

Jetzt habe ich alles über die Seminolen gelesen auf Wikipedia. Fahne passt. Fast. Danke für den Hinweis.
Dass diese Indianer als stark dezimiertes Volk 2006 die Marke "Hard Rock Cafe" gekauft haben, das wusste ich ehrlich gesagt auch noch nicht. Böte sich Fanfreundschaft an.
Die Aboriginies google ich morgen. Bildet auf jeden Fall kolossal, wenn mans mit Socrates hat. :wink:
Benutzeravatar
BLURT
 
Beiträge: 1590
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 18:21
Wohnort: Berlin-Mitte

Re: WM 14

Beitragvon Socrates » Mi 23. Jul 2014, 18:13

BLURT hat geschrieben:Jetzt habe ich alles über die Seminolen gelesen auf Wikipedia. Fahne passt. Fast. Danke für den Hinweis.
Dass diese Indianer als stark dezimiertes Volk 2006 die Marke "Hard Rock Cafe" gekauft haben, das wusste ich ehrlich gesagt auch noch nicht. Böte sich Fanfreundschaft an.
Die Aboriginies google ich morgen. Bildet auf jeden Fall kolossal, wenn mans mit Socrates hat. :wink:


Ja, ein tapferes und freiheitsliebendes Volk, die Seminolen. Noch dazu der einzige Indianerstamm, der nicht gänzlich
von den Weissen bezwungen wurde. Haben Pfeil und Bogen beiseite gelegt und die marktwirtschaftlichen Gesetze
des weissen Mannes erfolgreich umgesetzt, statt in Agonie und Feuerwasser unterzugehen... Also wirklich ein
ehrenhafter Vergleich!

Bekommen wohl bald eine Abmahnung, weil wir uns sehr weit vom Fußball entfernt haben. Könnten dann ja ein
Geschichtsforum gründen, oder ein Forum zu bedrohten Minderheiten, Naturvölkern etc. Was mich zu der Frage bringt: sind griechischstämmige Trainer im deutschen Profifußball eine bedrohte Minderheit? Ich sage: ja! Oder, ist der Jahnfan
an sich eine schützenswerte, bedrohte Gattung?
"UM DIE MORAL ZU HEBEN, MUSS MAN DIE ANSPRÜCHE SENKEN"

(Stanislaw Jerzy Lec, 1909-1966, polnischer Schriftsteller)
Benutzeravatar
Socrates
 
Beiträge: 1358
Registriert: Sa 26. Apr 2014, 10:42

Re: WM 14

Beitragvon BLURT » Do 24. Jul 2014, 20:53

Da würde ich normalerweise antworten:
Wenn all unsre Omas hupen könnten, säßen wir längst im gleichen Bus.

Aber wegen WM 14-Thread sage ich:
Nicht jeder, der nach Indien will, entdeckt Amerika.

Und hätte Kolumbus die Indianer einfach weiter in Ruhe Fußball spielen lassen, müssten heute nicht so viele Brasilianer weinen.

Auf die Fanfreundschaft mit den Seminolen!
Benutzeravatar
BLURT
 
Beiträge: 1590
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 18:21
Wohnort: Berlin-Mitte

Re: WM 14

Beitragvon Socrates » Do 24. Jul 2014, 21:56

BLURT hat geschrieben:Da würde ich normalerweise antworten:
Wenn all unsre Omas hupen könnten, säßen wir längst im gleichen Bus.

Aber wegen WM 14-Thread sage ich:
Nicht jeder, der nach Indien will, entdeckt Amerika.

Und hätte Kolumbus die Indianer einfach weiter in Ruhe Fußball spielen lassen, müssten heute nicht so viele Brasilianer weinen.

Auf die Fanfreundschaft mit den Seminolen!


Gut, dass Du mich daran erinnerst, dass wir uns im WM 14-Thread befinden. Nicht nur Kolumbus hat sich geirrt, auch
wir. Ich hatte Zweifel an Jogis Aufstellung, Du hattest Zweifel wegen der kolonialistisch anmutenden Wellnessunterkunft
unserer Nationalmannschaft.

Wir haben uns beide getäuscht, wie wohl auch ein paar Millionen anderer Deutscher. Löw hat alles richtig gemacht.
Das jahrelange Defensivproblem hat er tatsächlich mit dem sogenannten "Ochsenspieß", also 4 bzw. später 3
gelernten Innenverteidigern in der Viererkette gelöst. Bei Khedira und Schweinsteiger hat er den richtigen Zeit-
punkt erwischt, um sie nicht nur als Ergänzung einzusetzen und dann Lahm wieder in die AV genommen.
Und mit seinen Einwechslungen hatte er auch das richtige Näschen, 3 mal Schürrle getroffen, und das alles
entscheidende Tor von Götze. Den alten Spruch "der Sturm gewinnt Spiele, aber die Abwehr Titel" hat er beherzigt
und es allen gezeigt.

Beim TV-Interview nach dem Finale hätte er zum Rundumschlag gegen seine Kritiker ausholen können, oder wenigstens
zu einem kleinen Seitenhieb. Nichts dergleichen hat er getan, er war bescheiden, freundlich, nur seine Augen haben
gestrahlt. Ein Mann, der seinen Triumph im Stillen genossen hat. Das hat mir sehr imponiert, zum ersten Mal war
er mir wirklich sympathisch. Ich glaube, viele (auch ich, mea culpa) haben ihn jahrelang unterschätzt.

Hab nicht nur ihn unterschätzt, auch Schweinsteiger, von dem ich glaubte, dass er in entscheidenden Spielen wie
teilweise in der Vergangenheit untertaucht. Im Finale war er ein Kampfschwein und hat Gras gefressen.
Großartige Leistung, auch statistisch belegt: mit über 15 km am meisten von allen Spielern im Finale gelaufen,
die meisten Zweikämpfe geführt (fast 70% davon gewonnen), die drittmeisten Ballkontakte innerhalb des deutschen
Teams und eine Körpersprache, an der man sah, der Typ will den Rasen definitiv nicht als Verlierer verlassen.
Ein echter Leader, anders kann man es nicht sagen.

Auch wenn Lahm zurückgetreten ist, die Mannschaft hat eine grosse Perspektive. Bis auf Klose (voraussichtlich :) )
können alle noch eine WM spielen, teilweise noch zwei. Reus wird zurückkehren, und ich hoffe auch bald Gündogan,
der ohne seine langwierige Verletzung vielleicht schon Stammspieler gewesen wäre. Dann die Benders, und möglicher-
weise auch Badstuber. Und viele neue Talente wachsen nach, Volland zum Beispiel, Durm, Ginter, Rüdiger, Max Meyer,
Leon Goretzka und andere.
"UM DIE MORAL ZU HEBEN, MUSS MAN DIE ANSPRÜCHE SENKEN"

(Stanislaw Jerzy Lec, 1909-1966, polnischer Schriftsteller)
Benutzeravatar
Socrates
 
Beiträge: 1358
Registriert: Sa 26. Apr 2014, 10:42

Re: WM 14

Beitragvon BLURT » Sa 26. Jul 2014, 00:33

Socrates hat geschrieben:Wir haben uns beide getäuscht, wie wohl auch ein paar Millionen anderer Deutscher. Löw hat alles richtig gemacht.


Fänd ich ja nicht schlecht, wenn wir ein solches Resumee irgendwann auch mal in einem weiter oben angesiedelten Thread ziehen könnten/ müssten. Stichwort "Unsere Fighter".
Dem würde ich mich auch gerne nicht verweigern. Wie sehr auch immer ich den Spruch nicht mag und nie mögen werde, dass jedem der /sein Erfolg recht geben würde.
Aber das ist dann schon wieder Politik.
Benutzeravatar
BLURT
 
Beiträge: 1590
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 18:21
Wohnort: Berlin-Mitte

Re: WM 14

Beitragvon Socrates » Sa 26. Jul 2014, 17:57

Moralisch gesehen gibt Erfolg natürlich nicht automatisch recht. Es stellt sich immer die Frage, wie
hoch der Preis für den Erfolg war. Und wenn wir schon bei der Moral sind, manchmal kann sicher auch
eine Niederlage mehr wert sein als ein Sieg.

Zitiere Kipling: "If you can meet with Triumph and Desaster and treat those two impostors just the same...
you`ll be a Man, my son!"
"UM DIE MORAL ZU HEBEN, MUSS MAN DIE ANSPRÜCHE SENKEN"

(Stanislaw Jerzy Lec, 1909-1966, polnischer Schriftsteller)
Benutzeravatar
Socrates
 
Beiträge: 1358
Registriert: Sa 26. Apr 2014, 10:42

VorherigeNächste

Zurück zu International



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron