Es war einmal...- der Traditionsthread

Alles rund um die Profis
politsai
Beiträge: 129
Registriert: Do 7. Nov 2013, 17:20

Re: Es war einmal...- der Traditionsthread

Beitrag: # 35363Beitrag politsai
Do 1. Feb 2018, 14:59

Du bist ja der Wahnsinn, epsilon! Was Du alles ausgräbst! Vielen Dank!
Wenn der Fussball so weiter macht werden sich heute wie damals nur noch Milliardäre Spiele leisten können.

Benutzeravatar
epsilon
Beiträge: 1642
Registriert: Do 21. Sep 2017, 17:10

Re: Es war einmal...- der Traditionsthread

Beitrag: # 35726Beitrag epsilon
So 11. Feb 2018, 18:42

Hans Jakob [Länderspiele 1930 und 1931]

:arrow: Position: Torwart
:arrow: * 16. Juni 1908, + 24. März 1994


Bild

Quelle: Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1930

Bild Bild

Sonntag, 2. November 1930 14:30 Uhr Länderspiel Deutschland - Norwegen 1:1 (0:0)
[Erstes Spiel von Hans Jakob in der Nationalmannschaft]

Hans Jakob (Jahn Regensburg) - Heinrich Weber (SV Kurhessen Kassel), Hans Stubb (Eintracht Frankfurt) - Erich Kauer (Tennis Borussia Berlin), Reinhold Münzenberg (Alemannia Aachen), Josef Wendl (SV 1860 München) - Ernst Albrecht (Fortuna Düsseldorf), Ludwig Lachner (SV 1860 München), Karl Hohmann (VfL Benrath) [46. Richard Hanke (Breslauer F.V. 06)], Richard Hofmann (Dresdener SC), Wilhelm Straßburger (Duisburger SpV)

Bild

Roy Foosdahl (FK Kvik Halden) - Finn Berstad (SK Brann Bergen), Arthur Johansen (Gjoa Oslo) - Kjeld Kjos (SK Brann Bergen), Alexander Olsen (SK Brann Bergen), Jacob Berner (Ski & FK Trygg Oslo) - Olav Gudersen (Odds BK Skien), Kaare Korgsvik (SK Brann Bergen), Jorgen Juve (Ski & FK Lyn Oslo), Arne Börresen (Frederikstad FK), Alf Nielsen (F Orn Horten)

1:0 Hanke (55.), 1:1 Nielsen (72.)

Schiedsrichter: Hans S. Boekmann (Holland)
40.000 Zuschauer im Breslauer Stadion

Die "Vossische Zeitung" fühlt die schwache Leistung der deutschen Nationalmannschaft auf eine schlechte Spielerauswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zurück.

Quellen:
stadionheft.de
stadionprogramm.de
Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1931

7 Länderspiele insgesamt - alle ohne Hans Jakob. :!:
  • 15.03.1931 Frankreich - Deutschland 1:0(1:0) [Willibald Kreß im Tor]

    26.04.1931 Niederlande - Deutschland 1:1(1:0) [Willibald Kreß im Tor]

    24.05.1931 Deutschland - Österreich 0:6(0:3) :shock: [Paul Gehlhaar im Tor]
    [Aufstellungen, Spielszenen]

    17.06.1931 Schweden - Deutschland 0:0(0:0) [Willibald Kreß im Tor]

    21.06.1931 Norwegen Deutschland 2:2(1:1) [Willibald Kreß im Tor]

    13.09.1931 Österreich - Deutschland 5:0(2:0) :shock: [Willibald Kreß im Tor]
    [Aufstellungen, Bildmaterialien]

    Bild
    Spielszene aus Österreich - Deutschland

    27.09.1931 Deutschland - Dänemark 4:2(3:2) [Willibald Kreß im Tor]
Bild

Die 6 Tore gegen Österreich kassierte Paul Gehlhaar [Hertha BSC Berlin].

In allen übrigen Spielen stand Willibald Kreß [Rot-Weiß Frankfurt] im Tor.

Quellen:
fussballdaten.de
Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zuletzt geändert von epsilon am Mi 21. Feb 2018, 11:14, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
epsilon
Beiträge: 1642
Registriert: Do 21. Sep 2017, 17:10

Re: Es war einmal...- der Traditionsthread

Beitrag: # 35858Beitrag epsilon
Di 13. Feb 2018, 20:06

Hans Jakob [Auswahlspiele 1932]

:arrow: Position: Torwart
:arrow: * 16. Juni 1908, + 24. März 1994


Bild

Quelle: Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

29. Mai 1932 Freundschaftsspiel D.F.B.-Auswahlmannschaft - Newcastle United 3:6 (1:3)

Jakob (Jahn Regensburg) - Huber (Karlsruher F.V.), Wendl (1860 München) - Hergert (F.K. Pirmasens), Tiefel (Union Niederrad), Größle (V.f.L. Neckarau) - Fischer (1. F.C. Pforzheim), Koch, (V.f.B. Stuttgart), Leichter (Union Niederrad), Lachner (1860 München), Merz (1. F.C. Pforzheim)

Trainer: Dr. Otto Nerz

Aus der illustrierten Sportzeitung „Fußball“ v. 31.5.1932:

"Eine Mannschaftsaufstellung ist nicht zu erfahren. Es kommt ja auch nicht auf die Mannschaft an, die spielt, sondern auf diejenige, die auf dem Papier steht und das Publikum anlockt. Mit Namen wie Knöpfle, Rutz, Rühr, Richard Hofmann wurde geprunkt. Es blieb bei den Namen."

"Etwa 20.000 Zuschauer wurden durch den englischen Pokalmeister und die angekündigten deutschen Spieler angelockt. Als dann die richtige Aufstellung herauskam, gab es Pfeifkonzerte Bild Bild BildBild, die - in einem wolkenbruchartigen Gewitter Bild untergingen. Die malerisch BildBild aufmarschierte Jugend der verschiedenen Vereine des D.F.B.-Jugendtags zerstob nach allen Richtungen. Später lief sie dann disziplinlos um das Spielfeld Bild umher, so daß lange allgemeine Unruhe herrschte. Der Regen Bild bewirkte große GlätteBild des Spielfeldes, wodurch die in der Körperbeherrschung vielmehr durchgebildeten Engländern in Vorteil kamen. Natürlich hätten sie auch auf trockenem Boden gewonnen."

"Es war also eine rein süddeutsche Mannschaft, die aufzustellen der Süden sich wohl geniert Bild hätte, wenigstens nicht als erste oder zweite Garnitur. Ein SturmBild der Zwerge Bild, der nie zusammenpassen konnte, schwache Durchschnittsläufer Bild , keine Verständigung mit der Verteidigung. Es sollte doch ein Probespiel Bild für künftige Internationale sein. Glaubt aber jemand, daß außer Jakob (und vielleicht Fischer) ein Spieler dabei ist, der in einer wirklichen Ländermannschaft augenblicklich mehr als Ersatzmann sein könnte? Vielleicht glaubt es Herr Nerz Bild , der ja den Typus Hergert sehr hoch einschätzt. Ich glaube es nicht!"

"Es war gar kein Probespiel Bild, denn es wurde nichts probiert. Es war auch kein Lehrspiel Bild, denn es wurde kaum etwas gelehrt. Es war ein Kassenspiel Bild für den D.F.B., sonst nichts. Die Zuschauer wurden verregnet und lackiert :shock: BildBild. Eine Frankfurter Städtemannschaft würde diese D.F.B.-Auswahl mit einer Handbewegung abtun. Newcastle war so zuvorkommend, nur 6 und nicht 12 Tore zu schießen. Hat sich der D.F.B. wieder einmal als schlechter Sportsmann erwiesen, so konnte er jedoch erneut von seiner außerordentlichen Geschäftstüchtigkeit Bild überzeugen. Das Wort Auswahl zieht. Die Menge will bekannte Spieler Bild , will Kampf Bild und Aufregung. Das Prickeln internationaler Begegnungen reizt sie, auch wenn es nur Lehrspiele sind. Man kann dem D.F.B. für die Lehre danken, die einzige, die hier zu ziehen ist, daß nämlich mit einigen guten Spielern, die man richtig einsetzt, ein gutes Geschäft zu machen ist und deshalb - ein Reichsliga kein Risiko wäre."

"Und noch etwas; das Urteil Bild über die Befähigung des Bundestrainers gewinnt immer mehr an Einheitlichkeit. In Frankfurt wurde es bereits durch Sprechchöre Bild verkündet."

"Endlich haben wir in Frankfurt den Konkurrenten unseres Willy Kreß am Werk gesehen. :!: Es gibt nur ein Urteil: ausgezeichnet :!: , gleichwertig :!: . Kreß ist ein Typ für sich, der elegante, sichere, insbesondere instinktsichere Techniker, bei tiefen Bällen dem Regensburger überlegen."

" Jakob wandelt in den Fußstapfen Dätsch Lohrmanns. Ein Riese Bild mit Bombenabschlag Bild, wuchtiger, entschlossener als der lauernde Kreß; mit hohen Bällen nicht zu schlagen. Das deutsche Tor wird von diesen Spielern stets gut behütet sein. Jakob mußte 6 Bälle durchgehen lassen, vier waren unhaltbar, beim 5. verfehlte Jakob herausspringend den zu hohen Flankenball; beim 6. war ihm die Sicht versperrt. Ausgesprochenen Dusel hatte Jakob in keinem Moment. Alle ausgezeichneten Paraden Bild waren auf sein großes Können zurückzuführen. Der Regensburger hat hier restlos überzeugt! Er ist auch für den D.F.B. erste Garnitur."

"Merz und Fischer brachten eine Enttäuschung im Feldspiel. Sie wurden zwar auch nicht richtig eingesetzt, aber der täuschende Lauf Bild mit dem Ball und vor allem die weiche Flanke, das fehlt beiden. Auf diesem Gebiete stellen sie nur Durchschnitt dar. Merz technisch etwas reifer, Fischer temperamentvoller im Spiel. Aber der Schuß! Merz ist gefährlich, Fischer ist mehr ein Meisterschütze. Die Menge hatte bald heraus, was mit diesem Flügelstürmer los ist, als er aus spitzem Winkel in der 43. Minute den Ball unter die Latte jagte und als er 9 Minuten nach der Pause wieder mit tödlicher Sicherheit den Ball bedrängt in die Ecke setzte. Man kann verstehen, daß dieser Mann ein SchützenkönigBild ist, daß er in München 5 Tore gegen Bayern schoß. Hat er den richtigen Nebenspieler, der ihn einzusetzen versteht, dann ist er im W-System fabelhaft auszunützen. Schade, daß in Fischer nicht nebenbei die Fähigkeiten eines Bergmeyer stecken (oder umgekehrt). Durch seine Gefährlichkeit paßt er in die Ländermannschaft, wenn er auch technisch nicht oder noch nicht an Leute wie Bergmeyer, Stiglbauer, Langenbein, Armbrüster, Gußner oder Schröder heranreicht."

Quelle: oberberg-fussball.de
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

05. Juni 1932 Bundespokal (Endspiel) Norddeutschland - Süddeutschland 2:1 (1:1)

Norddeutschland: Ernst Tzschach (SV Steinach 08) – Gentzsch (Sportfreunde Leipzig), Herbert Lange (Sportfreunde Leipzig) – Alfred Schulz (Wacker Halle), Heinz Carolin (Wacker Leipzig), Helmut Grollmus (SpVgg Leipzig) – Hans Warg (Plauener SuBC), Heinz Werner (1. SV Jena), Erwin Helmchen (Polizei SV Chemnitz), Körner (Sportfreunde Leipzig), Hans Schlag (Wacker Halle)

Süddeutschland: Hans Jakob (Jahn Regensburg) - – Lorenz Huber (Karlsruher FV), Theodor Burghardt (Germania Brötzingen) – Georg Wurzer (FV Ulm 1894), Willi Tiefel (Union Niederrad), Richard Oehm (1. FC Nürnberg) – Kurt Langenbein (VfR Mannheim), Erich Koch (VfB Stuttgart), Max Leichter (Union Niederrad), Karl Rühr (1. FC Schweinfurt 05), Ludwig Haderer (FSV Frankfurt)

1:0 Wolpers (11.), 1:1 Leichter (42.), 2:1 Wolpers (82.)
Schiedsrichter: Walter Hohl (Halle)
5.000 Zuschauer im Stadion des VfB Leipzig in Probstheide

Quelle: oberberg-fussball.de
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

09. Oktober 1932 Bundespokal (Viertelfinale) Mitteldeutschland - Süddeutschland 2:4 (0:3)

Norddeutschland: Hermann Kath (SpVgg St. Georg Hamburg) – Hans Schmalfeld (Arminia Hannover), Walter Risse (Hamburger SV) – Carl-Heinz Mahlmann (Hamburger SV), Johannes Ludwig (Holstein Kiel), Oskar Ohm (Holstein Kiel) – Heini Lienau (Altonaer FC 93), Richard Dörfel (Hamburger SV), Otto Rohwedder (Eimsbütteler TV), Eduard Wolpers (Arminia Hannover), Fritz Gröber (Hamburger SV)

Süddeutschland: Hans Jakob (Jahn Regensburg)Georg Eichhammer (Jahn Regensburg), Eckel (Jahn Regensburg) – Eugen Hildebrandt (FV Ulm 94), Willi Tiefel (Eintracht Frankfurt), Friedrich Graf (Union Böckingen) – Erich Fischer (1. FC Pforzheim), Karl Strauß (Stuttgarter Kickers), Walter Vollweiler (FV Ulm 94), Willi Lindner (Eintracht Frankfurt), Alwin Merz (1. FC Pforzheim)

0:1 Lindner (12.), 0:2 Lindner (13.), 0:3 Vollweiler (16.), 1:3 Körner (49.), 1:4 Vollweiler (53.), 2:4 Werner (89.)
Schiedsrichter: Hans Trimpler (Hamburg)
9.000 Zuschauer auf dem Platz des VfB Leipzig in Probstheide

Quelle: oberberg-fussball.de
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zuletzt geändert von epsilon am Sa 17. Feb 2018, 10:00, insgesamt 5-mal geändert.

Benutzeravatar
epsilon
Beiträge: 1642
Registriert: Do 21. Sep 2017, 17:10

Re: Es war einmal...- der Traditionsthread

Beitrag: # 35893Beitrag epsilon
Mi 14. Feb 2018, 17:45

Hans Jakob [Länderspiele 1932]

:arrow: Position: Torwart
:arrow: * 16. Juni 1908, + 24. März 1994


Bild

Quelle: Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

5 Länderspiele insgesamt - 3 davon mit Hans Jakob.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

06.03.1932 Deutschland - Schweiz 2:0(1:0) [Willibald Kreß im Tor]

Video vom Spiel

Quelle:
Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

01.07.1932 Finnland - Deutschland 1:4(1:1)

Finnland: Halme, Leskinen, Oksanen, Viinioksa, Larvo, Närvänen, Aström, Koponen, Grönlund, Strömsten, Lintamo.

Deutschland: Jakob, F. Schütz, Stubb, R. Gramlich, Leinberger, Knöpfle, E. Fischer, R. Hofmann, Rutz, Kuzorra, Kobierski. Dr. Otto Nerz [Trainer]

Tore: 0:1 R. Hofmann (5.), 1:1 Aström (14.), 1:2 Rutz (77.). 1:3 R. Hofmann (80.). 1:4 R. Hofmann (81.).

Schiedsrichter: Anderssen (Sweden).

Zuschauer: 3.917 in Helsingfors

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

25.09.1932 Deutschland - Schweden 4:3(3:1)

Bild Bild

Deutschland: Jakob, Haringer, Stubb, Knöpfle, Leinberger, Oehm, Bergmaier, Krumm, Rohr, R. Hofmann, Kobierski.

Schweden: Jonasson, Andersson, Lager, Sjörgren, Carlund, Johnson, Nilsson, Persson, Lundahl, Kempe, Svensson.

Tore: 1:0 Rohr (10.), 2:0 Kobierski (17.), 2:1 Lundahl (20.), 3:1 Krumm (41.), 3:2 Kempe (46.), 4:2 Rohr (64.), 4:3 Stubb (66., owngoal).

Schiedsrichter: Barlassina (Italy).

Zuschauer: 30.000 in Nürnberg

Quellen:
stadionprogramm.de
stadionprogramm.de
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

30.10.1932 Ungarn - Deutschland 2:1(1:0)

Ungarn: Háda, L. Korányi I, Biró, Borsányi, Sárosi I, Lázár, J. Korányi II, Avar-Auer, Turay I, Toldi-Tunigold, Déri.

Deutschland: Jakob, L. Huber, Wendl, Janes, Leinberger (28. Joppich), Knöpfle, Ern. Albrecht, Lachner, Malik, R. Hofmann, Kobierski.

Tore: 1:0 Déri (11.), 1:1 Malik (71.), 2:1 Turay I (80.).

Schiedsrichter: Carraro (Italy).

Zuschauer: 15.000 in Budapest

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

04.12.1932 Deutschland - Holland 0:2(0:2)
[Fritz Buchloh *) im Tor]

Video vom Spiel

*) Fritz Buchloh vom VfB Spehldorf
[Spehldorf ein Stadtteil von Mühlheim an der Ruhr]

Bild

Quelle:
Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zuletzt geändert von epsilon am Sa 17. Feb 2018, 10:03, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Schoko
Beiträge: 691
Registriert: Fr 25. Okt 2013, 10:46
Wohnort: Regenstauf

Re: Es war einmal...- der Traditionsthread

Beitrag: # 35921Beitrag Schoko
Do 15. Feb 2018, 20:26

Nachdem der Jahn bei Nachreiner vom Jahn-Rekordspieler der 2. Bundesliga spricht und das nur für die eingleisige 2. Bundesliga gilt, habe ich mir mal alle fünf Spielzeiten angesehen.

Der Jahn in der 2. Bundesliga

Die Top-Ten-Rekordspieler aller 104 Spieler des SSV Jahn Regensburg in der 2. Bundesliga (1975-77, 2003/04, 2012/13 und 2017/18 bis einschl. Spieltag 22) sowie die drei besten aktiven.

1. Reinhold Mathes (76 Spiele)
2. Hans Meichel (73 Spiele)
3. Michael Hümmer (67 Spiele)
-. Werner Michalka (67 Spiele)
5. Ernst Hodel (66 Spiele)
6. Herfried Ruhs (64 Spiele)
7. Rüdiger Watzl (58 Spiele)
8. Gerd Schneider (4 Spiele)
9. Sebastian Nachreiner (51 Spiele)
10. Bernd Laube (47 Spiele)
...
23. Oliver Hein (28 Spiele)
...
36. Marco Grüttner (22 Spiele)

Rekordspieler Mathes (im Trikot des BVB, für den er 1971/72 in der BL spielte; beim Jahn spielte er 1975-77):
Bild

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dazu die Top-Ten-Torschützen:

1. Herfried Ruhs (21 Tore)
2. Gerd Schneider (10 Tore)
-. Ernst Hodel (10 Tore)
4. Marco Grüttner (9 Tore)
5. Francky Sembolo (8 Tore)
-. Rüdiger Watzl (8 Tore)
7. Bernd Laube (7 Tore)
8. Hans Melz (6 Tore)
-. Karsten Hutwelker (6 Tore)
10. Jim-Patrick Müller (4 Tore)
-. Michal Kolomaznik (4 Tore)
-. Gerd Schaluscke (4 Tore)
-. Jann George (4 Tore)
-. Wolfgang Eckert (4 Tore)

Herfried Ruhs, hier links, im Trikot der SpVgg Starnberg, spielte 1975-77 beim Jahn: (Spielte danach u.a. in der 2. Bundesliga noch für den ESV Ingolstadt.)
Bild

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die höchsten Siege:

1. 5:1 06.05.1977 FC Augsburg (H)
2. 4:0 25.11.2017 MSV Duisburg (H)
3. 4:1 16.04.1977 BSV Schwenningen (H)
4. 3:0 (u.a.) 29.11.2003 VfB Lübeck (A)


Die höchsten Niederlagen:

1. 0:8 13.05.1977 VfB Stuttgart (A)
2. 0:5 15.02.2004 MSV Duisburg (H)
3. 1:5 (u.a.) 03.02.2013 Hertha BSC (H)

Die historische Niederlage im ausverkauften Neckarstadion. Rechts 6-Tore-Mann Ottmar Hitzfeld, links ein Jahnspieler, den ich leider nicht identifizieren kann:
Bild

Benutzeravatar
micklas
Beiträge: 2959
Registriert: Di 11. Jun 2013, 18:42
Wohnort: Absurdistan

Re: Es war einmal...- der Traditionsthread

Beitrag: # 35922Beitrag micklas
Do 15. Feb 2018, 20:28

Super Beiträge von euch beiden. Das ist echte Qualität, die seinesgleichen sucht.
"Your teeth are offside, your teeth are offside, Luis Suarez your teeth are offside!"

Les supporteurs du Jahn contre le racisme!

Benutzeravatar
epsilon
Beiträge: 1642
Registriert: Do 21. Sep 2017, 17:10

Re: Es war einmal...- der Traditionsthread

Beitrag: # 35924Beitrag epsilon
Do 15. Feb 2018, 21:43

Hans Jakob [Auswahlspiele 1933]

:arrow: Position: Torwart
:arrow: * 16. Juni 1908, + 24. März 1994


Bild

Quelle: Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bundespokal

23. April 1933 Endspiel Süddeutschland - Südostdeutschland 6:1 (4:1)

Süddeutschland: Hans Jakob (Jahn Regensburg) - Sigmund Haringer (FC Bayern München), Theodor Burkhardt (Germania Brötzingen) – Friedrich Graf (Union Böckingen), Wilhelm Sold (FV Saarbrücken), Peter Haber (SV Waldhof Mannheim) – Erich Fischer (1. FC Pforzheim), Edmund Conen (FV Saarbrücken), Oskar Rohr (FC Bayern München), Karl Rühr (1. FC Schweinfurt 05), Josef Fath (Wormatia Worms)

Südostdeutschland: Johannes Kurpannek (SSV Beuthen 09) - Adolf Schlesinger (VfB Breslau), Wilhelm Koppa (Vorwärts-Rasensport Gleiwitz) – Erich Wronna (FV 06 Breslau), Ewald Lachmann (Vorwärts-Rasensport Gleiwitz), - Paul Malik (SSV Beuthen 09) – Rudolf Wilczek (Vorwärts-Rasensport Gleiwitz), Reinhold Dommaschk (Wacker Ströbitz), Karl Joppich (SV 19 Hoyerswerda), Richard Malik (SSV Beuthen 09), Hans Wratzlawek (SSV Beuthen 09)

1:0 Conen (10.), 2:0 Rohr (16.), 2:1 Joppich (19.), 3:1 Fath (21.), 4:1 Rohr (25.), 5:1 Conen (76.), 6:1 Rohr (82.)
Schiedsrichter: Alfred Birlem (Berlin)
13.000 Zuschauer im Mannheimer Stadion

Quelle: oberberg-fussball.de
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Erläuterung

"Am Ende dieser Spielzeit [1932/33] findet innerhalb des Fußballverbandes eine große Umorganisation statt. Die sieben Landesverbände [Süddeutschland, Südostdeutschland, Norddeutschland, ...] werden aufgelöst und stattdessen wird das Reichsgebiet in 16 Gaue [Bayern, Baden, Mitte, Sachsen, Nordmark, ...] aufgeteilt. Im Juni 1933 gibt die DFB-Führung bekannt, dass die entsprechenden Gau-Auswahlmannschaften um einen von Reichskanzler Adolf Hitler gestifteten Pokal [vermutlich als Ersatz für den Bundespokal] spielen sollen."

Quelle: oberberg-fussball.de
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Adolf Hitler Pokal *)

01. Juli 1933 Achtelfinale Niedersachsen - Bayern 0:2 (0:2)

Niedersachsen: Heinz Dieckhoff (Werder Bremen) – Hans Schmalfeld (Arminia Hannover), Franz Radtke (Arminia Hannover) – Werner Schulz (Arminia Hannover), Hubert Vollmer (Arminia Hannover), Alois Schaar (Hannover 96) – Hans Tibulski (Werder Bremen), Robert Schulz (Arminia Hannover), Willi Fricke (Arminia Hannover), Richard Meng (Hannover 96), Eduard Wolpers (Arminia Hannover)

Bayern: Hans Jakob (Jahn Regensburg) – Sigmund Haringer (Bayern München), Josef Wendl (SV 1860 München) – Robert Breindl (Bayern München), Ludwig Goldbrunner (Bayern München), Richard Oehm (1. FC Nürnberg) – Josef Bergmaier (Bayern München), Franz Krumm (Bayern München), Max Leupold (SpVgg Fürth), Ludwig Lachner (SV 1860 München), Emil Full (SpVgg Fürth)

0:1 Bergmaier (23.), 0:2 Leupold (26.)
Schiedsrichter: Hans Trimpler (Hamburg)
7.000 Zuschauer in Hannover (Hindenburg Stadion)
. . . . .

09. Juli 1933 Viertelfinale Sachsen - Bayern 1:2 (1:1)

Sachsen: Alwin Riemke (VfB Leipzig) – Walter Kreisch (Dresdner SC), Kurt Schrepper (VfB Leipzig) – Fritz Sack (SpVgg Leipzig), Heinz Carolin (Wacker Leipzig), Helmut Grollmuß (SpVgg Leipzig) – Hans Breidenbach (VfB Leipzig), Erwin Helmchen (Polizei SV Chemnitz), Fritz Krauß (Wacker Leipzig), Richard Hofmann (Dresdner SC), Willi Munkelt (Polizei SV Chemnitz)

Bayern: Hans Jakob (Jahn Regensburg) – Sigmund Haringer (Bayern München), Josef Wendl (SV 1860 München) – Robert Breindl (Bayern München), Ludwig Goldbrunner (Bayern München), Richard Oehm (1. FC Nürnberg) – Josef Bergmaier (Bayern München), Franz Krumm (Bayern München), Oskar Rohr (Bayern München), Ludwig Lachner (SV 1860 München), Georg Frank (SpVgg Fürth)

Tore: 0:1 Bergmaier (21.), 1:1 Helmchen (28.), 1:2 Krumm (78.)
Schiedsrichter: Walter Salomon (Berlin)
Zuschauer: 12.000 in Chemnitz (Radrennbahn)
. . . . .

16. Juli 1933 Halbfinale Bayern - Nordhessen 6:2 (3:0)

Bayern: Hans Jakob (Jahn Regensburg) – Sigmund Haringer (Bayern München), Josef Wendl (SV 1860 München) – Max Leupold (SpVgg Fürth), Ludwig Goldbrunner (Bayern München), Richard Oehm (1. FC Nürnberg) – Josef Bergmaier (Bayern München), Franz Krumm (Bayern München), Oskar Rohr (Bayern München), Ludwig Lachner (SV 1860 München), Georg Frank (SpVgg Fürth)

Nordhessen: Otto Weyand (Kurhessen Marburg) – Darmitzel (Kurhessen Kassel), Fritz Schröder (Kurhessen Kassel) – Albert Müller (SC Göttingen 05), Clemens Maintz (Borussia Fulda), Willi Engelhardt (SC Kassel 03) – Heinrich Trageser (Kurhessen Kassel), Josef Kammerl (Borussia Fulda), Kurt Jordan (Kurhessen Kassel), Willi Leugers (Borussia Fulda), Eberhard Melchior (Kurhessen Kassel)

Tore: 1:0 Frank (20.), 2:0 Rohr (30.), 3:0 Lachner (37.), 4:0 Krumm (53.), 4:1 Jordan
(73.), 5:1 Frank (81.), 5:2 Jordan (84.), 6:2 Frank (88.)
Schiedsrichter: Fritz Zimmermann (Leipzig)
Zuschauer: 10.000 in München (Heinrich Zisch - Stadion)
. . . . .

23. Juli 1933 Finale Brandenburg - Bayern 2:2 (1:1, 2:2) n. V.

Brandenburg: Karl Riehl (Spandauer SV) – Hans Brunke (Tennis Borussia Berlin), Heinz Emmerich (Tennis Borussia Berlin) – Hans Geiger (Viktoria 89 Berlin), Walter Normann (Viktoria 89 Berlin), Hans Appel (Berliner SV) – Hans Ruch (Hertha BSC Berlin), Johannes Sobeck (Hertha BSC Berlin), Viktor Katzer (Tennis Borussia Berlin), Willi Kirsei (Hertha BSC Berlin), Herbert Pahlke (Tennis Borussia Berlin)

Bayern: Hans Jakob (Jahn Regensburg) – Sigmund Haringer (Bayern München), Josef Wendl (SV 1860 München) – Robert Breindl (Bayern München), Ludwig Goldbrunner (Bayern München), Richard Oehm (1. FC Nürnberg) – Josef Bergmaier (Bayern München), Franz Krumm (Bayern München), Max Leupold (SpVgg Fürth), Ludwig Lachner (SV 1860 München), Georg Frank (SpVgg Fürth)

Tore: 0:1 Krumm (26.), 1:1 Sobeck (29.), 2:1 Ruch (54. Strafstoß), 2:2 Leupold (60.)
Schiedsrichter: Gerhard Schulz (Leipzig)
Zuschauer: 20.000 in Berlin (Grunewald - Stadion)
. . . . .

06. August 1933 Finale - Wiederholung Bayern - Brandenburg 6:1 (0:0)

Bayern: Hans Jakob (Jahn Regensburg) – Sigmund Haringer (Bayern München), Josef Wendl (SV 1860 München) – Max Leupold (SpVgg Fürth), Ludwig Goldbrunner (Bayern München), Richard Oehm (1. FC Nürnberg) – Josef Bergmaier (Bayern München), Franz Krumm (Bayern München), Oskar Rohr (Bayern München), Ludwig Lachner (SV 1860 München), Georg Frank (SpVgg Fürth)

Brandenburg: Karl Riehl (Spandauer SV) – Heinz Emmerich (Tennis Borussia Berlin), Hans Brunke (Tennis Borussia Berlin) – Hans Geiger (Viktoria 89 Berlin), Walter Normann (Viktoria 89 Berlin), Hans Appel (Berliner SV) – Hans Ruch (Hertha BSC Berlin), Johannes Sobeck (Hertha BSC Berlin), Viktor Katzer (Tennis Borussia Berlin), Willi Kirsei (Hertha BSC Berlin), Herbert Pahlke (Tennis Borussia Berlin)

Tore: 1:0 Frank (48.), 2:0 Rohr (53.), 2:1 Pahlke (54.), 3:1 Rohr (56.), 4:1 Bergmaier
(58.), 5:1 Krumm (82.), 6:1 Lachner (89.)
Schiedsrichter: Peco Bauwens (Köln)
Zuschauer: 30.000 in München

*) Zur Erläuterung der Namensgebung siehe den vorhergehenden Abschnitt. Es handelt sich im Zuge der Neugliederung [16 Gaue statt 7 Regionalverbände] um die Nachfolgeveranstaltung des "Bundespokals". 1934 hieß der Wettbewerb dann "Kampfspielpokal" und dann von 1935 bis 1942 "Reichsbundpokal". Von der Saison 1908/09 bis zur Saison 1917/18 hieß er übrigens "Kronprinzenpokal". (Keine Austragung 1914/15 und 1915/16!)

Quellen:
frank-winkler - fussball-oberberg
Fussball unterm Hakenkreuz
Bundespokal [Wikipedia]
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zuletzt geändert von epsilon am Sa 17. Feb 2018, 10:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
epsilon
Beiträge: 1642
Registriert: Do 21. Sep 2017, 17:10

Re: Es war einmal...- der Traditionsthread

Beitrag: # 35938Beitrag epsilon
Fr 16. Feb 2018, 18:18

Hans Jakob [Länderspiele 1933]

:arrow: Position: Torwart
:arrow: * 16. Juni 1908, + 24. März 1994


Bild

Quelle: Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

6 Länderspiele insgesamt - 4 davon mit Hans Jakob.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

01.01.1933 Italien - Deutschland 3:1(2:1)

Italien: Gianni, Monzeglio, Gasperi, Pizziolo, Monti (46. Colombari), Bertolini, Costantino, Meazza, Schiavio, Ferrari, Orsi.

Deutschland: Jakob (55. Buchloh), Haringer, Wendl, R. Gramlich, Leinberger, Knöpfle, Bergmaier, Krumm, Rohr, Malik, Kobierski. Dr. Otto Nerz [Trainer]

Tore: 0:1 Rohr (4.), 1:1 Meazza (24.), 2:1 Costantino (27.), 3:1 Schiavio (58.).

Schiedsrichter: Baert (Belgien).

Zuschauer: 30000 in Bologna

Video vom Spiel

Bild

Text linke Spalte oberes Bild:
"La squadra tedesca. Il primo a sinistra e il portiere, il gigantico Jakob."

Text rechte Spalte oberes Bild:
"Attachi su attachi alla rete del bianchi. Jakob respigne del pugno."

Text rechte Spalte 3. Bild von oben:
"Jakob attanaglia in palla sulla lines fatale"

Italienisch - Deutsch

Quelle:
Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

19.03.1933 Deutschland - Frankreich 3:3(2:1)

Bild Bild

Deutschland: Jakob, Haringer, Wendl, R. Gramlich, He. Hergert, Mantel, E. Fischer, Lachner, Rohr, W. Lindner (40. R. Hofmann), Kobierski.

Frankreich: Defosse, Vandooren (9. Chardar), Mattler, Chantrel, Kaucsar, Delfour, Liberati, Gérard, Nicolas, Rio, Langiller.

Tore: 0:1 Rio (22.), 1:1 Rohr (28.), 2:1 Rohr (45.), 3:1 Lachner (65.), 3:2 Gérard (80.), 3:3 Gérard (83.).

Schiedsrichter: Crew (England).

Zuschauer: 55000 in Berlin.

Video vom Spiel

Bild Bild

Quelle:
Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
stadionprogramm.de
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

22.10.1933 Deutschland - Belgien 8:1(2:0) [Fritz Buchloh im Tor]
[Aufstellungen - Torschützen - Teamfoto]

05.11.1933 Deutschland - Norwegen 2:2(2:0) [Fritz Buchloh im Tor]
[Aufstellungen - Torschützen - Teamfoto - Stadionprogramm]

Quellen:
Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bild

19.11.1933 Schweiz - Deutschland 0:2(0:0)

Schweiz: Huber, Minelli, M. Weiler, Binder, Gilardoni, Hufschmidt, Müller, Hochstasser, Kielholz, M. Abegglen, Rochat.

Deutschland: Jakob, Haringer, Wendl, R. Gramlich, Goldbrunner, Eiberle, Lehner, Lachner, Hohmann, Rasselnberg, M. Heidemann.

Tore: 0:1 Hohmann (72.), 0:2 Lachner (85.).

Schiedsrichter: Barlassiona (Italy).

Zuschauer: 30.000 in Zürich.

Quelle: stadionheft.de
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bild

03.12.1933 Deutschland - Polen 2:1(1:0)
[Teamfoto]

Deutschland: Jakob,Haringer, E. Krause, Janes, Bender, Appel, Lehner, Lachner, Hohmann, Rasselnberg, Kobierski.

Polen: Albanski, Martyna, Bulanow, Kotlarczyk I, Kotlarczyk II, Mysiak, Urban, Matyak, Nawrot, Pazurek, Wlodarz.

Tore: 1:0 Rasselnberg (90.).

Schiedsrichter: Olssen (Sweden).

Zuschauer: 35.000 in Berlin.

Bild

Quellen:
Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
stadionheft.de
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Benutzeravatar
epsilon
Beiträge: 1642
Registriert: Do 21. Sep 2017, 17:10

Re: Es war einmal...- der Traditionsthread

Beitrag: # 35954Beitrag epsilon
Sa 17. Feb 2018, 17:55

Hans Jakob [Länderspiele/WM-Spiele 1934]

:arrow: Position: Torwart
:arrow: * 16. Juni 1908, + 24. März 1994


Bild

Quelle: Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

8 Länderspiele/WM-Spiele insgesamt - nur eines davon mit Hans Jakob.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

14.01.1934 Deutschland - Ungarn 3:1(1:1) [Willibald Kreß (seit 1933 Dresdner SC) im Tor]
[Teamfoto - Video]

11.03.1934 WM-Qualifikation Luxemburg - Deutschland 1:9(1:5) [Fritz Buchloh im Tor]
[Teamfoto - Spielszenen]

27.05.1934 WM-Spiel in Florenz Deutschland - Belgien 5:2(1:2) [Willibald Kreß im Tor]
[Teamfoto - Spielszenen]

31.05.1934 WM-Viertelfinale in Mailand Florenz Deutschland - Schweden 2:1(0:0) [Willibald Kreß im Tor]
[Teamfoto - Spielszenen]

03.06.1934 WM-Halbfinale in Rom Deutschland - Tschechoslowakei 1:3(0:1) [Willibald Kreß im Tor]
[Teamfoto - Spielszenen]

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

07.06.1934 WM-Spiel um Platz 3 Deutschland - Österreich 3:2(3:1)

Deutschland: Jakob, Janes, W. Busch, Zielinski, Münzenberg, Bender, Lehner, Siffling, Conen, Szepan, M. Heidemann.

Österreich: Platzer, Cisar, Sesta, Wagner, Smistik, Urbanek, Zischek, Braun, Bican, Horvath, Viertl.

Tore: 1:0 Lehner (1.), 2:0 Conen (29.), 2:1 Horvath (30.), 3:1 Lehner (42.), 3:2 Sesta (55.).

Schiedsrichter: Carraro (Italien).

Zuschauer: 30000 in Neapel.

Teamfoto mit Hans Jakob

Bild Bild

Quelle:
Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

09.09.1934 Polen - Deutschland 2:5(1:1) [Fritz Buchloh im Tor]
[Spielszene]

07.10.1934 Dänemark - Deutschland 2:5(0:1) [Fritz Buchloh im Tor]
[Spielszene - Titelblatt der Illustrierten Sportzeitung "Fussball" vom 09.10.1934]

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Benutzeravatar
Schoko
Beiträge: 691
Registriert: Fr 25. Okt 2013, 10:46
Wohnort: Regenstauf

Re: Es war einmal...- der Traditionsthread

Beitrag: # 36046Beitrag Schoko
Di 20. Feb 2018, 11:37

Schöne Auflistung, espilon!

Ich kann das Geschehen abseits der Spiele noch ergänzen: Im Folgenden ein Auszug aus Jakobs Biografie, wie der Rahmen der Länderspiele zu der Zeit aussah:

38mal im Tor der Länderelf

Länderspiel! Für Hunderttausende, ja für Millionen ein Zauberwort, ein Ereignis von strahlendem Glanz!

Trotz allem Interesse an den Punktespielen in meiner Vereinsmannschaft, in der bayerischen und süddeutschen Elf, und in den Auswahl- und Lehrspielen, waren die Höhepunkte meiner Laufbahn natürlich die Spiele in der deutschen Ländermannschaft. Aber nicht nur das Spiel selbst, schon der Rahmen war spannend und erregend. Mit einem Länderspiel waren für uns Spieler manche "Nebensächlichkeiten" verbunden, von denen die Öffentlichkeit nur wenig oder gar nichts erfuhr. Ehe ich also das Kapitel "Länderspiele" aufschlage, möchte ich einiges von jenen Stunden und Augenblicken erzählen.

Länderspiel-Atmosphäre umgab uns immer schon von dem Augenblick an, da wir in unserer Heimat in den Zug stiegen, um in die Stadt des Spieles zu reisen. Da wir meist am Freitag reisten, war der Samstagvormittag jeweils mit einem leichten Training der Mannschaft ausgefüllt. Es kam dabei natürlich nur darauf an, die Glieder zu lockern und Platz- und Bodenverhältnisse kennen zu lernen. So sehr dieses letzte Konditionstraining auch vom Ernst der Stunde getragen war, so sehr freuten wir uns doch immer; denn auch bei der Gelegenheit fehlte es nie an Abwechslung, Spaß und heiteren Episoden. Der Samstagnachmittag wurde meist zum Besuch der Sehenswürdigkeiten der Stadt genützt. Wenn wir im Ausland spielten, war der Samstagnachmittag meist einem Empfang bei der deutschen Gesandtschaft gewidmet. Es gehörte zur Tradition der deutschen Fußball-Länderelf, den Vorabend des Spiels mit einem Besuch eines Varietés oder Theaters zu verbrinden. Aber um 11 Uhr im Bett zu sein war nicht nur strenge Vorschrift, das gehörte sozusagen zum guten Ton. Daß manchmal noch lange auf den Zimmern „geflachst“ wurde, brauchte ich wohl nicht besonders betonen.

Dr. Nerz und Seppl Herberger

Wenn wir am Sonntagvormittag nach dem Frühstück unserern Morgenspaziergang machten, dann war vom Spiel selbst fast überhaupt nie die Rede. Die Spaßmacher nahmen bald diesen, bald jenen Kameraden aufs Korn, und so verkürzten wir uns die Zeit vor dem Spiel nützlicher als wenn wir ausschließlich „gefachsimpelt“ und uns unnötig erregt hätten. Um ½ 12 Uhr wurde zu Mittag gegessen, um den Spielern vor dem Kampf noch eine gute Stunde der unbedingt notwendigen Ruhe und Entspannung zu ermöglichen. Aber der Bettruhe ging noch ein letzter Appell bei Dr. Nerz voraus. Der Betreuer der deutschen Mannschaft empfing seine Schützlinge jeweils nur zur Ausgabe des Trikots, zur Besichtigung der Schuhe und zu letzten Ermahnungen. Und was Dr. Nerz für die deutsche Ländermannschaft bedeutete, kann nur der ermessen, der so wie ich und viele andere Kameraden jahrelang eng mit ihm verbunden war. Dr. Nerz schien nicht nur ein ausgezeichneter Kenner des Fußballs, er war auch weitblickend in seinen Planungen. So umstritten seine Methode auch gewesen sein mag – sie beruhte auf besten fachlichen und sachlichen Voraussetzungen und war letzten Endes das Fundament, auf dem sich die stolze Siegesserie der deutschen Länderelf aufbaute. Dr. Nerz war ein väterlicher und zugleich gestrenger und, wenn es sein mußte, unerbittlicher Betreuer und Berater seiner Mannschaft. Bis ins Kleinste nahm er sich um seine Schützlinge an, die das größte Vertrauen zu ihm hatten und die dieses Vertrauen in gleichem Maße auch auf seinen Nachfolger, den ehemaligen Mannheimer Nationalspieler Seppl Herberger, übertrugen. So wie Nerz war auch Sepp Herberger von dem besten Willen beseelt, der deutschen Nationalmannschaft und den Spielern mit seiner reichen Erfahrung zu dienen, und den deutschen Fußball zu weiteren großen Erfolgen zu führen. Ich halte es für meine Pflicht, im Namen meiner Kameraden der Nationalmannschaft beiden Männern Dank zu sagen für all das, was sie in jahrelanger Arbeit für den deutschen Fußball geleistet haben.

Um noch auf die kleinen „Nebensächlichkeiten“ eines Länderspieles zurückzukommen; Nach dem Spiel erwartete uns vor allem eine ausgedehnte Kaffee-Visite. Wir taten uns an leckeren Kuchen gütlich und stellten darin unerreichte „Rekorde“ auf. Der Abend nach dem Spiel blieb dem festlichen Bankett vorbehalten. Wer nie Gelegenheit hatte ein solches Festmahl mitzuerleben, kann sich schwer einen Begriff von den leiblichen Genüssen machen, die da geboten wurden …

Der Montagvormittag wurde dann, soweit noch Zeit dazu vor der Abreise blieb, meist der Gattin oder der Braut gewidmet. Es galt Geschenke und Erinnerungsgaben einzukaufen und damit einiges wieder gut zu machen, wenn schon Klagen über einen Sonntag, der „futsch“ war, laut geworden sein sollten …

Quelle: Hans Jakob: Durch ganz Europa von Tor zu Tor. Nürnberg 1949, S. 38-40.

Benutzeravatar
epsilon
Beiträge: 1642
Registriert: Do 21. Sep 2017, 17:10

Re: Es war einmal...- der Traditionsthread

Beitrag: # 36057Beitrag epsilon
Di 20. Feb 2018, 17:44

Schoko, danke für die schöne Ergänzung. Die gegenseitige Ergänzung im Team/durch Teamarbeit ist äußerst wichtig betont(e) Beierlorzer wiederholt. :wink: Das gilt natürlich sinngemäß auch für jede gut funktionierende Firma und ein gut funktionierendes Forum wie den Jahnground. :)

Benutzeravatar
Socrates
Beiträge: 1849
Registriert: Sa 26. Apr 2014, 10:42

Re: Es war einmal...- der Traditionsthread

Beitrag: # 36064Beitrag Socrates
Di 20. Feb 2018, 20:24

Chapeau und abermaliges Merci an unsere Fußball-Historiker!

Beim schönen Vereinsnahmen "Kurhessen Kassel" hab ich mal gegoogelt, dass ist der Vorgängerverein von KSV (Kasseler Sport-Verein)
Hessen, aktuell letzter der RL Südwest nach 9-Punkte-Abzug wegen Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Haben diese Saison immerhin
noch einen ordentlichen Zuschauerschnitt von rund 2.100...
"Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt."

(Rolf Rüßmann)

Torcedores de Jahn Ratisbona contra racismo!

Benutzeravatar
epsilon
Beiträge: 1642
Registriert: Do 21. Sep 2017, 17:10

Re: Es war einmal...- der Traditionsthread

Beitrag: # 36066Beitrag epsilon
Di 20. Feb 2018, 20:57

Hans Jakob [Länderspiele 1935 - Januar bis Juni]

:arrow: Position: Torwart
:arrow: * 16. Juni 1908, + 24. März 1994


Bild

Quelle: Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

9 Länderspiele insgesamt im ersten Halbjahr 1935 - vier davon mit Hans Jakob.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

27.01.1935 Deutschland - Schweiz 4:0(2:0) [Fritz Buchloh im Tor]
[Video]

17.02.1935 Holland - Deutschland 2:3(0:2) [Fritz Buchloh im Tor]
[Teamfoto - Officieel Programma - Spielszene]

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

17.03.1935 Frankreich - Deutschland 1:3(0:1)

Frankreich: Thépot, van Dooren, Mattler, Garillargues, Verriest, Delfour, Aston, Beck, Nicolas, Duhart, Nuic (Cesember).

Deutschland: Jakob, Janes, W. Busch, R. Gramlich, Münzenberg, Zielinski, Lehner, Hohmann, Conen, Siffling, Kobierski.

Tore: 0:1 Lehner (36.), 0:2 Kobierski (51.), 1:2 Duhart (61.), 1:3 Hohmann (88.)

Schiedsrichter: Bear (Belgien).

Zuschauer: 45000 in Paris.

Bild
Bild

Illustrierte Sportzeitung „Fußball“ v. 19.3.1935:

"Deutschland hat Anstoß. Kobierski jongliert Bild an der Linie entlang, Conen stellt sich frei, schon hat er Kobierskis Flachpaß haargenau vor den Füßen, ein paar Schritte, und als Vandooren ihn angreift, schiebt er – 6 Meter vor dem Tor stehend, parallel zu dem hereinlaufenden Lehner. Der Augsburger stoppt kaltblütigBildBild, umgeht Mattler (?) noch und schießt links, aus Mittelstürmerposition (!) placiert hoch ein. Thepot ist verzweifelt Bild, Deutschland führt 1:0"

"Schiedsrichter Baert läßt zwei – drei Minuten nachspielen. Eben will Beck wieder durchrasen Bild, Münzenberg hat sich zu weit vorgewagt, ist überspielt und kommt auf den tollen Einfall Bild, sich wie ein Rugbyspieler Bild herzuwerfen und liegend-fliegend den Ball mit ausgestreckten Armen zu halten! Trotzdem angelt Bild ihn sich Nicolas an sich, grade will er ins Freie vorstoßen, da pfeift Baert, diktiert Strafstoß! Ein ohrenbetäubendes Buuuuuuhh Bild und Pfui BildBild bricht los. Die Menge ist empört. ..."

" ... "

"Die Franzosen drängen und drängen, unser Spiel zerfällt. Genau wie in Amsterdam geraten wir in eine schwere Krise. 14. Minute. Von links kommt eine Flanke. Jakob läuft heraus, und … Wir trauen unseren Augen nicht, faustet den Ball, statt ihn an sich zu nehmen. Und genau Secember vor die Füße. Der Linksaußen steht ganz allein, hebt den Ball flugs herein in die Mitte, wo sich der Riese Duhart hoch emporreckt und einköpft. Jakob war zurückgestürzt, er kam zu spät – das Tor war leer, der Ball drin, nur noch 2:1"

"Allez France! Allez France ! Wettkampf Bild der Sprechchöre Bild. Der Druck auf Jakobs Tor wird unerträglich. Aber vor dem Regensburger Riesen stehen zwei, die einfach nicht mehr zu überwinden sind: Janes und Münzenberg! In der 17. Minute sind zwei besonders wüste Szenen. Wohl 15 Spieler ballen sich im deutschen Strafraum zusammen. Jede Milli-Sekunde kann es bei Jakob einschlagen. Da taucht Janes auf, holt den Ball aus der Gefahrenzone, paßt haargenau über 30 Meter zu Conen. Sekunden später das gleiche Bild. Janes erscheint, täuscht ein ganzes Rudel Franzosen – schlägt klar ab."

"Noch drei Minuten. Es fängt plötzlich an, in Schauern zu regnen. Deutscher Steilangriff Bild, Conen zu Hohmann, Hohmann zu Conen, Conen zu Lehner, eine wunderschöne halbhohe Flanke, Hohmann genau an die Stirn, und schon saust der Ball aus 4 m an Thepot vorbei ins Tor. 3:1 und Hohmann ist der Schütze."

"Geplänkel in den letzten Minuten bis der Schiedsrichter Baert das großartige Spiel abpfeift."

"Jakob im Tor bewies, daß er immer noch neben Buchloh zu nennen ist. Er hatte erheblich mehr zu tun als sein Kollege Thepot und vollbrachte Glanzleistungen, die in Deutschland vielleicht nur eben Jakob fertigbringt. Sie sind im Spielfilm Bild festgehalten. Zu ärgerlich, daß sein einziger grober Fehler gleich zum Tor führen mußte."

Quellen:
Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
oberberg-fussball.de
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

28.04.1935 Belgien - Deutschland 1:6(1:2)

Belgien: Badjou, Paverick, Smellinckx, Dalem, Stynen, Claessens, Caelenberg, Voorhof, Capelle, Isenborgh, van Beeck.

Deutschland: Jakob, Munkert, W. Busch, R. Gramlich, Goldbrunner, We. Schulz, Lehner, Siffling, Lenz, Damminger, Fath.

Tore: 1:0 Isenborgh (35.Sec), 1:1 Fath (2.), 1:2 Lenz (33.), 1:3 Lenz (67.), 1:4 Damminger (72.), 1:5 Fath (75.), 1:6 Damminger (85.).

Schiedsrichter: van Moorsel (Holland).

Zuschauer: 30000 in Brüssel.

BildBild

Aus der illustrierten Sportzeitung „Fußball“ v. 30.4.1935:

"... die deutschen Schlachtenbummler, die sich in den Stehrängen und auf der Tribüne bemerkbar machen, wo sie einen gewaltigen Block besetzt halten. Es sind lauter Rheinländer, die ihrem vergnügten Temperament Bild keinen Zwang antun; mit ihren Fähnchen winken ..."

" ... Belgiens rechter Flügel Bild kommt durch .... und schon hat der Belgier aus 22 m unheimlich scharf und hoch geschossen. Fast unsichtbar fegt Bild der Ball unter der Latte ins Netz. Jakob streckt sich vergebens. Sensation: Belgien führt in der 1. Minute mit 1:0"

"... Bis in den Strafraum langt es, aber dann gebieten Goldbrunner und Busch energisches Halt. Was dennoch durchkommt, meistert Jakob. Der Schütze Isemborghs stellt den Regensburger kurz hintereinander noch zweimal auf die Probe, aber jetzt ist Jakob auf dem Posten. Belgien erzwingt eine Ecke, die panikartige Stimmung in unserem Torraum heraufbeschwört. Da reckt sich Jakob, faustet; Lage geklärt ..."

"... Plötzlich erhält Capelle freistehend den Ball, das hat Jakob vorhergesehen, ist bereits unterwegs und schießt dem entwischten Capelle den Ball vom Fuß. Dankbarer Blick Goldbrunners für seinen Landsmann ..."

"... Falscher Köpfler Buschs (oder Munkerts) bringt höchste Gefahr, van Beck, der Mann, der gegen Frankreich das Tor schoß, taucht gänzlich frei seitwärts vor Jakob auf, schießt unerhört scharf aus 7 m - Jakob steht richtig und faustet weg! Eine Glanzleistung des Regensburgers ..."

"... Es sieht wieder gewitterig aus im deutschen Strafraum. Wohl 12 Spieler ballen sich vor Jakob zusammen. Der kleine Beck reckt sich und köpft aus 5 m scharf aufs Tor - Jakob faustet. Nichts bringt unseren Jakob aus der Ruhe. Auf seiner Torlinie liegen zwei Belgier, ein Deutscher - da kommt Busch dazwischen, entlastet Jakob, klärt. Im nächsten Moment springt Jakob mit Zweimeterschritten aus dem Tor, wirft sich mitten ins Gewühl - klärt. Das waren wieder schwere Nervenproben ..."

"... Genau auf der 16-m-Linie. Der Schuß prallt von der Mauer Bild ab, kommt aber von dort zu dem unbeachteten van Beck, der schießt und Jakob hält fallend den Ball in der äußersten unteren Ecke. Halbzeitpfiff ..."

"... In unserem Strafraum ist wieder Massenversammlung Bild. Zweimal rettet Jakob faustend, bekommt aber den Ball nicht weg ...."

" ... 13. Minute - van Beck startet einer Stynenvorlage nach, aber Jakobs Riesenschritte Bild kommen schneller an den Ball. Weit außerhalb des Strafraums schlägt er den Ball weg! Belgien läßt nicht locker. Feiner Paßzug endet bei Mondele. Der Mittelstürmer entwindet sich Goldbrunner, schießt unerhört scharf aus 8 m - daneben, um Zentimeter. Lieber Jakob, den hättest auch du nicht erwischt. Belgien drängt, drängt, drängt. Die Zuschauer rufen, schreien, brüllen. Ecke, noch eine Ecke für Belgien. Jakob ist oben, Jakob ist Parterre und wenn Munkert Dummheiten macht, ist Busch drüben. ... Genau wie in Paris geht´s bei uns drunter und drüber. Die ruhenden Pole sind Jakob, Goldbrunner und Gramlich. Munkert greift zu unfairen Mitteln, was ein wildes Pfui aus der erregten Menge auslöste. Ein scharfen Strafschuß faustete Jakob heraus. In der nächsten Sekunde ist er schon wieder am Boden und stoppt Flachschuß ...."

"... Wenn Jakob in diesen 10 Minuten der Belagerung die Nerven verloren hätte, konnte es 6:2 für Belgien stehen ..."

" ... Noch in der 89. Minute erschrecken Bild die Belgier unsere Hintermannschaft. Jakob muß bis zur letzten Minute auf dem Posten sein und wenige Sekunden vor Schluß einen scharfen Schuß Van Caelenberghes aus 6 m Distanz meistern ..."

"... Von den Alten hinterließen Jakob, Gramlich, Goldbrunner und Fath den nachhaltigsten Eindruck. Jakob dürfte ziemlich einstimmig als bester Spieler Bild überhaupt bezeichnet werden ... "

"... Jakob lieferte eine Glanzpartie! Er bestach weniger durch außergewöhnliche Einzelleistung als durch die verblüffende Sicherheit seines Spiels. Ob er fausten, fangen oder herauslaufen mußte - immer ging von ihm das Gefühl der Beruhigung aus. Seine Klasse zeigte sich namentlich in Situationen, die binnen weniger Sekunden wiederholtes Eingreifen forderten. Immer behielt er klaren Kopf. Vielleicht hätte er das belgische Tor verhindern können, wenn der Prachtschuß nicht gar zu plötzlich gekommen wäre. Jakob hatte ja kaum die Mütze richtig gerückt ..."

Quellen:
Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
oberberg-fussball.de
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

08.05.1935 Deutschland - Irland 3:1(1:1) [Fritz Buchloh im Tor]
[Spielszenen]

12.05.1935 Deutschland -Spanien 1:2(1:2) [Fritz Buchloh im Tor]
[Teamfoto - Spielszenen]

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

26.05.1935 Deutschland - Tschechoslowakei 2:1(1:0)

Deutschland: Hans Jakob (Jahn Regensburg) - Paul Janes (Fortuna Düsseldorf), Wilhelm Tiefel (Eintracht Frankfurt) - Rudi Gramlich (Eintracht Frankfurt), Ludwig Goldbrunner (Bayern München), Paul Zielinski (Union Hamborn) - Ernst Lehner (Schwaben Augsburg), August Lenz (Borussia Dortmund), Edmund Conen (FV Saarbrücken), Otto Siffling (SV Waldhof Mannheim), Josef Fath (Wormatia Worms)
Reichstrainer: Otto Nerz

Tschechoslowakei: Frantisek Planicka (Slavia Prag) - Josef Kostalek (Sparta Prag), Josef Ctyroky (Sparta Prag) - Antonin Vodicka (Slavia Prag), Jaroslav Boucek (Sparta Prag), Erich Srbek (Sparta Prag) - Václav Hruska (Sparta Prag), Oldrich Nejedlev (Sparta Prag), Jiri Sobotka (Slavia Prag), Vlastimil Kopecky (Slavia Prag), Antonin Puc (Slavia Prag)
Eingewechselt: 35. Ferdinand Faczinek (Sparta Prag) für Oldrich Nejedly, 60. Bohumil Klenovec (Sparta Prag) für Frantisek Planicka
Trainer: Rudolf Pelikán

Tore: 1:0 Lenz (30.), 1:1 Hruska (51.), 2:1 Lenz (55.).

Schiedsrichter: Langenus (Belgium).

Zuschauer: 61000 in Dresden.

BildBild
Bild

Quellen:
Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
oberberg-fussball.de
stadionheft.de
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

27.06.1935 Norwegen - Deutschland 1:1(0:0)

Bild
Die Nationalmannschaft auf ihrer Nordlandreise Ende Juni 1935. Stehend v.l.: Zielinski, Buchloh, Münzenberg, Gramlich, Conen, Goldbrunner, Siffling, Lenz, Bender. Unten v.l.: Jakob, Janes, Busch, Fath, Lehner, Rohwedder, Kobierski

Norwegen:Henry Johansen (Valerengens IF) - Nils Eriksen (Odds BK), Övind Holmsen (Lyn Oslo) - Kristian Henriksen (Sarpsborg FK), Jörgen Juve (Lyn Oslo), Jean Bretteville (Lyn Oslo) - Sverre Hansen (Fram Narvik), Reidar Kvammen (Viking Stavanger), Odd Hoel (Lyn Oslo), William Danielsen (Viking Stavanger), Jörgen Hoal (Mjöndalen IF)

Deutschland: Hans Jakob (Jahn Regensburg) - Paul Janes (Fortuna Düsseldorf), WilhelmTiefel (Eintracht Frankfurt) - Paul Zielinski (Union Hamborn), Rudi Gramlich (Eintracht Frankfurt), Ludwig Goldbrunner (Bayern München) - Ernst Lehner (Schwaben Augsburg), August Lenz (Borussia Dortmund), Edmund Conen (FV Saarbrücken), Otto Siffling (SV Waldhof Mannheim), Josef Fath (Wormatia Worms)
Reichstrainer: Otto Nerz

Tore: 1:0 Lenz (56.) 1:1 Hoel (64.).

Schiedsrichter: Flisberg (Schweden).

Zuschauer: 20000 in Oslo.

Quelle: Otto Siffling - Der Waldhöfer Internationale - Exponate
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

30.06.1935 Schweden - Deutschland 3:1(1:0) [Fritz Buchloh im Tor]
[Spielszene]

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zuletzt geändert von epsilon am Fr 23. Feb 2018, 12:12, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
epsilon
Beiträge: 1642
Registriert: Do 21. Sep 2017, 17:10

Re: Es war einmal...- der Traditionsthread

Beitrag: # 36114Beitrag epsilon
Mi 21. Feb 2018, 19:19

Hans Jakob [Bayer. Meister im 110m Hürdenlauf 1935]

:arrow: Position: Torwart
:arrow: * 16. Juni 1908, + 24. März 1994


Bild Bild

Quelle: Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

DFB-Journal - Das offizielle Magazin des Deutschen Fußball-Bundes 1/2011
(Rubrik: Deutschland, deine Torhüter: 73 Spieler standen im DFB-Tor, S. 54 ff.)

"Jakob verdankte seine Karriere seiner außer-ordentlichen Atlethik und Physis. Auf regionalen Sportfesten gewann er regelmäßig im Weit- und Hochsprung, und über 110 Meter Hürden wurde er gar Bayerischer Meister."

"Bayerische Meisterschaft am 06.06.1935 – Johann (Hans) JAKOB – Jahn Regensburg /Opf – in 16.1 sec" Bild

Die durchschnittliche Horizontalkomponente der Geschwindigkeit war demnach 24,6 km/h.

Zur (richtigen) Einordnung der Zeit von 16,1 sec.:

In den 6 Nachfolgejahren waren die Zeiten der Bayer. Meister:
  • 1936: BARNSTEIN, TS Jahn München, 16,3 sec
    1937: Rudolf WANECK, TSV München von 1860 e.V., 15.9 sec
    1938: Rudolf WANECK, TSV München von 1860 e.V., 16.1 sec
    1939: Maximilian KRIEGEL, Post-SV München 1926 e.V., 16,1 sec
    1940: Ludwig TOTH, MTV München von 1879 e.V., 16,2 sec
    1941: Rudolf WANECK, TSV München von 1860 e.V., 16.1 sec
Der Deutsche Rekord war damals 14,6 sec - aufgestellt von Erwin Wegner am 02.06.1935 in Dresden.

Der Weltrekord war damals 14,2 sec - aufgestellt von Percy Beard [USA] am 06.08.1934 in Oslo.

Quellen:
blv-sport.de
Rekorde im Sport - Leichtathletik - 110m Hürden
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Next: Hans Jakob - Länderspiele 1935- zweites Halbjahr [Juli bis Dezember]

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Benutzeravatar
epsilon
Beiträge: 1642
Registriert: Do 21. Sep 2017, 17:10

Re: Es war einmal...- der Traditionsthread

Beitrag: # 36132Beitrag epsilon
Do 22. Feb 2018, 10:10

Hans Jakob [Länderspiele 1935 - Juli bis Dezember]

:arrow: Position: Torwart
:arrow: * 16. Juni 1908, + 24. März 1994


Bild

Quelle: Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

8 Länderspiele insgesamt im zweiten Halbjahr 1935 - vier davon mit Hans Jakob.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zwei Länderspiele am selben Tag!

18.08.1935 Deutschland - Finnland 6:0(3:0)
[Festschrift zum Länderspiel]

Bild

Deutschland: Hans Jakob (Jahn Regensburg) - Paul Janes (Fortuna Düsseldorf), Andreas Munkert (1.FC Nürnberg) - Rudi Gramlich (Eintracht Frankfurt), Ludwig Goldbrunner (Bayern München), Werner Schulz (Arminia Hannover) - Ernst Lehner (Schwaben Augsburg), Otto Siffling (SV Waldhof Mannheim), Edmund Conen (FV Saarbrücken), Fritz Szepan (FC Schalke 04), Josef Fath (Wormatia Worms).

Reichstrainer: Dr. Otto Nerz.

Finnland: Rinne, Karjagin, Oksanen, Viinioksa, Malmgren, Karjagin II, Koponen, Weckström, Larva, Gönlund, Salin.

Tore: 1:0 Lehner (3.), 2:0 Lehner (30.), 3:0 Conen (43.), 4:0 Conen (46.), 5:0 Lehner (56.), 6:0 Conen (75.).

Schiedsrichter: Pfitzner (Tschechoslowakei).

Zuschauer: 35000 in München.

Bild
Hans Jakob ist ganz rechts noch (zur Hälfte) zu sehen.

18.08.1935 Luxemburg - Deutschland 0:1(0:1) [Willy Jürissen im Tor]

Deutschland: Willy Jürissen (Rot-Weiß Oberhausen) - Willy Busch (TuS Duisburg 1848/99), Hermann Gramlich (FC Villingen) - Paul Zielinski (Union Hamborn), Wilhelm Sold (FV Saarbrücken), Günther Stephan (Schwarz-Weiß Essen) - Franz Elbern (SV Beuel 06), Rudi Gellesch (Hessen Kassel), Willy Fricke (Arminia Hannover), Adolf Urban (FC Schalke 04), Walter Günther (TuS Duisburg 1848/99).

Betreuer: Sepp Herberger.

Schiedsrichter: Baert (England).

Zuschauer: 16000 in Luxemburg.

"Die Saison 1935/36 eröffnete Reichstrainer Otto Nerz mit der Fußballnationalmannschaft durch einen zweiwöchigen Lehrgang in Duisburg-Wedau. Er nahm dabei 60 Spieler unter die Lupe und bildete daraus dann zwei Mannschaften für den Doppelspieltag am 18. August 1935 in Luxemburg und München für die Länderspiele gegen das Großherzogtum und Finnland. Die „Nachwuchself“ gegen Luxemburg wurde von Sepp Herberger betreut ..."

Quellen:
Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
stadionprogramm.de
Auswahlberufungen - Hermann Gramlich[Wikipedia]
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

25.08.1935 Deutschland - Rumänien 4:2(1:1) [Fritz Buchloh im Tor]
[Plakat]

Quelle: Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nochmal zwei Länderspiele am selben Tag!

15.09.1935 Deutschland - Polen 1:0(1:0)

Deutschland: Hans Jakob (Jahn Regensburg) - Sigmund Haringer (Wacker München), Hermann Gramlich (FC Villingen) - Rudi Gramlich (Eintracht Grankfurt), Ludwig Goldbrunner (Bayern München), Paul Zielinski (Union Hamborn) - Ernst Lehner (Schwaben Augsburg), August Lenz (Borussia Dortmund), Edmund Conen (FV Saarbrücken), Otto Siffling (SV Waldhof Mannheim), Josef Fath (Wormatia Woms)
Reichstrainer: Otto Nerz

Polen: Spirydion Albanski (Pogon Lodz) - Henryk Martyna (Legia Warschau), Stefan Doniec (Cracovia Krakau) - Józef Kotlarczyk (Wisla Krakau), Jan Wasiewicz (Pogon Lodz), Ewald Dytko (Dab Kattowitz) - Ryszard Piec (Naprzod Schwientochlowitz), Edmund Giemza (Ruch Wielkie), Fryderyk Scherfke (Warta Posen), Artur Wozniak (Wisla Krakau), Walerian Kisielinski (Cracovia Krakau)
Trainer: Józef Kaluza

Tore: 1:0 Conen (34.).

Schiedsrichter: Olssen (Sweden).

Zuschauer: 45000 in Breslau.

15.09.1935 Deutschland - Estland 5:0(2:0) [Heinrich Sonnrein im Tor]

Deutschland: Heinrich Sonnrein (FC Hanau 93) - Reinhold Münzenberg (Alemannia Aachen), Wilhelm Tiefel (Eintracht Frankfurt) - Albert Sukop (Eintracht Braunschweig), Paul Mathies (Preußen Danzig), Werner Schulz (Arminia Hannover) - Edmund Malecki (SV Hannover 96), Karl Hohmann (VfL Benrath), Ludwig Damminger (Karlsruher FV), Josef Rasselnberg (VfL Benrath), Wilhelm Simetsreiter (Bayern München)

Schiedsrichter: Malmström (Sweden).

Zuschauer: 15000 in Stettin.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

13.10.1935 Deutschland - Lettland 3:0(1:0) [Willy Jürissen im Tor]
[Plakat]

20.10.1935 Deutschland - Bulgarien 4:2(2:0) [Fritz Buchloh im Tor]
[Festschrift des DFB zum Spiel]

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

04.12.1935 England - Deutschland 3:0(1:0)

Bild
Ansichtskarte aus London, unterschrieben von allen deutschen Nationalspielern am 03.12.1935.
(Unterschrift von Jakob halblinks unten.)

Bild Bild

England: Harry Hibbs (FC Birmingham) - Charles Male (Arsenal London), Eddie Hapgood (Arsenal London) - William Crayston (Arsenal London), John Barker (Derby County), John Bray (Manchester City) - Stanley Matthews (Stoke City), Horatio Carter (AFC Sunderland), George Camsell (FC Middlesbrough), Raymond Westwood (Bolton Wanderers), Clifford Bastin (Arsenal London).

Deutschland: Hans Jakob (Jahn Regensburg) - Sigmund Haringer (Wacker München), Reinhold Münzenberg (Alemannia Aachen) - Paul Janes (Fortuna Düsseldorf), Ludwig Goldbrunner (Bayern München), Rudi Gramlich (Eintracht Frankfurt) - Ernst Lehner (Schwaben Augsburg), Fritz Szepan (FC Schalke 04), Karl Hohmann (VfL Benrath), Josef Rasselnberg (VfL Benrath), Josef Fath (Wormatia Worms).

Tore: Tore: 0:1 Camsell (42.) 0:2 Camsell (66.) 0:3 Bastin (69.)

Schiedsrichter: O. Olssen (Schweden).

Zuschauer: 50000 in London.

Video :!: England V Germany (1935)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Bild

Bild
Bilduntertitel: Jakob der Prachtkerl im Deutschen Tor gegen England

Quellen:
Germany's / Deutschlands Nationalmannschaft
Otto Siffling - der Waldhöfer Internationale - Exponate
stadionprogramm.de
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antworten