1. Bundesliga

1., 2., 3. Liga, Pokal, etc...
Benutzeravatar
epsilon
Beiträge: 1713
Registriert: Do 21. Sep 2017, 17:10

Re: 1. Bundesliga

Beitrag: # 44473Beitrag epsilon
Mo 29. Okt 2018, 16:58

Violence hat geschrieben:„Es wurde bewusst eine Eskalation gesucht“
https://www.faszination-fankurve.de/ind ... s_id=19202
Zunächst mal Gratulation :) an Dich Vio:

Dein letzter (oben zitierter) Beitrag war der eintausendste Beitrag Bild in der Rubrik "National" des Jahnground Fanforums.

Michael Preetz, Geschäftsführer von Hertha BSC, hat vor 2 Stunden Stellung bezogen zu den Erklärungen der Fanhilfen Dortmund und Hertha:
  • Abenteuerlich, ich finde es abenteuerlich. Ich kann dazu nichts anderes sagen. Einen möglicherweise unverhältnismäßigen Einsatz der Polizei mit Gewalt zu rechtfertigen, das muss mir mal einer erklären
    [Michael Preetz]
Tagesspiegel Berlin 29.10.2018 14:25 Uhr - LINK

Benutzeravatar
Schoko
Beiträge: 722
Registriert: Fr 25. Okt 2013, 10:46

Re: 1. Bundesliga

Beitrag: # 44502Beitrag Schoko
Di 30. Okt 2018, 13:44

Jahn2000 hat geschrieben:
Schoko hat geschrieben:Warum müssen manche da immer mit so dämlichen Kommentaren sticheln? Gibt dir das was? Versteh ich nicht!

Behalt sowas doch einfach für dich! Oder bist du 15?

Warum soll ich das für mich behalten? Wenn hier ein User von "Bullenschweinen" und "Bullenkriminalität" spricht, dann sagst nix dazu. Ich sage meine Meinung und die werde ich mir von dir bestimmt nicht verbieten lassen. Keiner zwingt dich, auf meine Kommentare zu reagieren.
Du kannst deine Meinung sagen, das kritisiere ich nicht. Wäre ja noch schöner! Was mich stört ist der Satz "Ich könnte mir vorstellen, dass sich ein User sehr darüber gefreut hat und gestern Feiertag hatte." Denn das hat nichts mit Meinungsäußerung zu tun, dass ist eine kindische Stichelei, wie ich sie von 15-Jährigen kenne. Du gehst eben nicht aufs Thema ein, deine Aussage zielt einzig darauf ab, besgaten User zu diskreditieren. Finde ich schlichtweg kindisch. Und ich behalte mir vor, dazu meine Meinung zu sagen und darauf zu reagieren.

Zu dir gibt es aus meiner Sicht nichts mehr zu sagen, ich werde mich jetzt nur noch zum Sachverhalt äußern, damit wir hier back to topic kommen.
Violence hat geschrieben:„Es wurde bewusst eine Eskalation gesucht“
https://www.faszination-fankurve.de/ind ... s_id=19202
Edit: Das Video ist sehr aufschlussreich, aber mir ist es jetzt zu blöd, mich wieder über aktiv eskalierende Polizeieinsätze aufzuregen. Ich schreibe später.

Iarwain
Beiträge: 396
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 17:30

Re: 1. Bundesliga

Beitrag: # 44535Beitrag Iarwain
Fr 2. Nov 2018, 09:42

b Samstag sind unter anderem das Einbringen von Bannern, Spruchbändern, Blockfahnen und Doppelhaltern untersagt, hieß es in einer Mitteilung. Die Verbote gelten "bis auf Weiteres" sowohl für die Heim- als auch die Auswärtsbereiche im Olympiastadion.

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... ahnen.html

Top Demokratie, in der wir da leben. Freie Meinungsäußerung wird verhindert. Läuft!
Jahnfans gegen Rassismus!

Jahn2000
Beiträge: 454
Registriert: So 27. Apr 2014, 17:15

Re: 1. Bundesliga

Beitrag: # 44536Beitrag Jahn2000
Fr 2. Nov 2018, 11:43

Iarwain hat geschrieben:b Samstag sind unter anderem das Einbringen von Bannern, Spruchbändern, Blockfahnen und Doppelhaltern untersagt, hieß es in einer Mitteilung. Die Verbote gelten "bis auf Weiteres" sowohl für die Heim- als auch die Auswärtsbereiche im Olympiastadion.

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... ahnen.html

Top Demokratie, in der wir da leben. Freie Meinungsäußerung wird verhindert. Läuft!
Ich finde eine Demokratie, in welcher gegen Gewalt von sog. Fans vorgegangen wird, nicht mal so schlecht. Liegt aber auch vielleicht daran, dass ich als normaler Fan eher das Fussballspiel selbst in der Vordergrund stelle und ich es nicht für gut finde, dass mit Fahnenstangen und demolierten Sanitäranlagen Menschen angegriffen werden.

Benutzeravatar
KLP
Beiträge: 1972
Registriert: Mi 16. Okt 2013, 18:21
Kontaktdaten:

Re: 1. Bundesliga

Beitrag: # 44538Beitrag KLP
Fr 2. Nov 2018, 12:30

Das ist halt wieder ein recht komplexes Thema, das so pauschal nicht zu beantworten ist, finde ich.

Die Ultrabewegung ist trotzdem die größte Jugendbewegung Europas. Also, viele junge Menschen werden in der Kurve sozialisiert. Na klar, gibt es dort auch Chaoten und sicherlich wird in vielen Kurven versucht auch die politische Richtung der jungen Leute zu beeinflussen.

Jugendliche bauen regelmäßig Scheiße. Egal ob im Stadion, in der Stadt, am Dorffest oder was auch immer. Dann ist es Aufgabe der Strukturen, diese zu "mäßigen" beziehungsweise die Energie in eine richtige Richtung zu leiten. Am Dorf ist des vielleicht die freiwillige Feuerwehr und im Stadion eine Mischung aus Verein und Capos.

In vielen Vereinen, anscheinend je kommerzieller desto weniger, wird die Fanarbeit nicht immer sehr ernst genommen. Da werden halt Fanbeauftragte nur abgestellt, weil es die Regularien so erfordern. Wenn man da aber nicht mit "Herzblut" dabei ist, verliert man die Kontrolle über die Struktur in der Kurve und man kann keine Kompromisse mehr eingehen. Diese Eskalation von der Herthaführung ist zwar ein hartes Signal nach außen, wird aber zu keinem Einlenken in der Kurve führen.

Auch wenn der ein oder andere Regensburger unsere Jungs in der Kurve für ähnliche Chaoten hält, sind sie das nicht. Der Verein, die Ultras selbst und das Fanprojekt leisten hervorragende Arbeit. Wobei man bei uns auch nicht alles abstellen kann, was aber wie erwähnt der Zusammensetzung der Menschen geschuldet ist, bzw. eher der Fluktuation.

Stellt sich die Frage, ob man ein ruhiges Fußballspiel (Hochglanzprodukt) will und schmeißt die Ultras raus. Alles legitim. Aber das wird dazu führen, dass sich die jungen Leute vermutlich anderswo aufhalten und organisieren, wo man dann am Ende vielleicht keinen Einfluss mehr auf sie hat. Mit solchen krassen Polizeiaktionen radikalisiert man junge Leute übrigens nachhaltig gegen die Staatsgewalt. Da kommen dann am Ende lauter Irwans (nichts für ungut :D ) raus. Das dürfte auch nicht in deinem Interesse sein, Jahn2000 :lol:
I funk, blog, programmier & rette den Regenwoid fia Eich! :mrgreen:

Jahnfans gegen Rassismus!

Benutzeravatar
julistfan
Beiträge: 70
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 07:03
Wohnort: Hannover

Re: 1. Bundesliga

Beitrag: # 44540Beitrag julistfan
Fr 2. Nov 2018, 13:25

Jahn2000 hat geschrieben:
Iarwain hat geschrieben:b Samstag sind unter anderem das Einbringen von Bannern, Spruchbändern, Blockfahnen und Doppelhaltern untersagt, hieß es in einer Mitteilung. Die Verbote gelten "bis auf Weiteres" sowohl für die Heim- als auch die Auswärtsbereiche im Olympiastadion.

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... ahnen.html

Top Demokratie, in der wir da leben. Freie Meinungsäußerung wird verhindert. Läuft!
Ich finde eine Demokratie, in welcher gegen Gewalt von sog. Fans vorgegangen wird, nicht mal so schlecht. Liegt aber auch vielleicht daran, dass ich als normaler Fan eher das Fussballspiel selbst in der Vordergrund stelle und ich es nicht für gut finde, dass mit Fahnenstangen und demolierten Sanitäranlagen Menschen angegriffen werden.
Auch Verdächtige einer Straftat haben Rechte.
Du schmeißt hier nebenbei mal wieder alle "Fans" in einen Topf. Sonst regst du dich auf, wenn "alle Polizisten kriminell sind". Hier behauptest du tausende Fans hätten ihre Grundrechte verwirkt, weil sich einige wenige nicht an die Regeln gehalten haben.

KLP hat geschrieben: Stellt sich die Frage, ob man ein ruhiges Fußballspiel (Hochglanzprodukt) will und schmeißt die Ultras raus. Alles legitim.
Legitim? Es wäre legitim, wenn man alle Ultras aus den Stadien werfen würde?
Ich finde, es sollte egal welche Vorstellungen der DFB von seinem Hochglanzprodukt hat, jedem offen stehen ein Fusballspiel zu besuchen und seine Mannschaft lautstark und mit optischen Mitteln zu unterstützen. Egal ob es dem DFB passt oder nicht.
Hausrecht hin oder her. Das Endet nämlich dort wo Diskriminierung anfängt. Stell dir den (zu Recht ausbrechenden) Aufschrei vor, wenn ein Verein keine Muslime mehr in sein Stadion mehr lassen würde. Aber "Ultras" auszusperren wäre legitim?
Wer definiert eigentlich was ein Ultra ist? Steht das irgendwo im Ausweis?

Nebenbei würde ich mich freuen, wenn in jeder Diskussion etwas mehr auf die Abgrenzung zwischen "Ultras" und "aktiver Fanszene" wert gelegt werden würde. Dies wird leider inzwischen als Synonym verwendet, was ich als problematisch ansehe.
Zuletzt geändert von julistfan am Fr 2. Nov 2018, 13:33, insgesamt 1-mal geändert.
Mit freundlichen Grüßen,
ein Gutmensch

Jahnfans gegen Rassismus!

Jahn2000
Beiträge: 454
Registriert: So 27. Apr 2014, 17:15

Re: 1. Bundesliga

Beitrag: # 44541Beitrag Jahn2000
Fr 2. Nov 2018, 13:27

KLP hat geschrieben:Das ist halt wieder ein recht komplexes Thema, das so pauschal nicht zu beantworten ist, finde ich.

Die Ultrabewegung ist trotzdem die größte Jugendbewegung Europas. Also, viele junge Menschen werden in der Kurve sozialisiert. Na klar, gibt es dort auch Chaoten und sicherlich wird in vielen Kurven versucht auch die politische Richtung der jungen Leute zu beeinflussen.

Jugendliche bauen regelmäßig Scheiße. Egal ob im Stadion, in der Stadt, am Dorffest oder was auch immer. Dann ist es Aufgabe der Strukturen, diese zu "mäßigen" beziehungsweise die Energie in eine richtige Richtung zu leiten. Am Dorf ist des vielleicht die freiwillige Feuerwehr und im Stadion eine Mischung aus Verein und Capos.

In vielen Vereinen, anscheinend je kommerzieller desto weniger, wird die Fanarbeit nicht immer sehr ernst genommen. Da werden halt Fanbeauftragte nur abgestellt, weil es die Regularien so erfordern. Wenn man da aber nicht mit "Herzblut" dabei ist, verliert man die Kontrolle über die Struktur in der Kurve und man kann keine Kompromisse mehr eingehen. Diese Eskalation von der Herthaführung ist zwar ein hartes Signal nach außen, wird aber zu keinem Einlenken in der Kurve führen.

Auch wenn der ein oder andere Regensburger unsere Jungs in der Kurve für ähnliche Chaoten hält, sind sie das nicht. Der Verein, die Ultras selbst und das Fanprojekt leisten hervorragende Arbeit. Wobei man bei uns auch nicht alles abstellen kann, was aber wie erwähnt der Zusammensetzung der Menschen geschuldet ist, bzw. eher der Fluktuation.

Stellt sich die Frage, ob man ein ruhiges Fußballspiel (Hochglanzprodukt) will und schmeißt die Ultras raus. Alles legitim. Aber das wird dazu führen, dass sich die jungen Leute vermutlich anderswo aufhalten und organisieren, wo man dann am Ende vielleicht keinen Einfluss mehr auf sie hat. Mit solchen krassen Polizeiaktionen radikalisiert man junge Leute übrigens nachhaltig gegen die Staatsgewalt. Da kommen dann am Ende lauter Irwans (nichts für ungut :D ) raus. Das dürfte auch nicht in deinem Interesse sein, Jahn2000 :lol:

Ich kann über die Regensburger Ultras gar nix sagen, ich kenne ja keinen davon. Solange sie den Fussball in den Vordergrund stellen und sich nur hin und wieder mal daneben benehmen (ohne Gewalt!) ist das mMn ja auch noch in Ordnung. Ich bin zwar gegen Pyro, aber wenn es die Ultras einmal im Jahr brauchen und es ihrer Seele gut tut...so what...alles im Rahmen. Wenn es aber zu solchen Gewaltexzessen wie in Dortmund kommt, dann hört bei mir der Spaß auf. Ich glaube, dass die Ultras in Regensburg ihre Sache recht gut machen und einen gesunden Mittelweg gefunden haben (so wie ich das aus der Entfernung beurteilen kann). Wenn aber jemand solche Gewaltexzesse wie in Dortmund auch noch rechtfertigt, dann kann ich diese Personen einfach nicht mehr als normalen Fans ansehen. Und wenn es dann auch noch jedes mal politisch wird und der Ausdruck Demokratie bemüht wird, dann stellt sich mit die Frage, was diese Personen eigentlich wollen. Und komischerweise von diesen Personen zum Jahn und zum Fussball selbst keine Post kommen. Ich wage mal eine These: Solche Personen wollen ein Fussballforum unterwandern und nur ihre politischen Einstellungen einbringen...oder krasser ausgedrückt: Hetze gegen die Polizei und Staatsgewalt (natürlich im Sinne der Demokratie oder das, was sie darunter verstehen).

So und jetzt bin ich fast ein wenig stolz auf mich, dass ich mich bei aller Abneigung gegen einen bestimmten User einigermaßen sachlich habe ausdrücken können.

Jahn2000
Beiträge: 454
Registriert: So 27. Apr 2014, 17:15

Re: 1. Bundesliga

Beitrag: # 44543Beitrag Jahn2000
Fr 2. Nov 2018, 13:30

julistfan hat geschrieben:
Jahn2000 hat geschrieben:
Iarwain hat geschrieben:b Samstag sind unter anderem das Einbringen von Bannern, Spruchbändern, Blockfahnen und Doppelhaltern untersagt, hieß es in einer Mitteilung. Die Verbote gelten "bis auf Weiteres" sowohl für die Heim- als auch die Auswärtsbereiche im Olympiastadion.

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... ahnen.html

Top Demokratie, in der wir da leben. Freie Meinungsäußerung wird verhindert. Läuft!
Ich finde eine Demokratie, in welcher gegen Gewalt von sog. Fans vorgegangen wird, nicht mal so schlecht. Liegt aber auch vielleicht daran, dass ich als normaler Fan eher das Fussballspiel selbst in der Vordergrund stelle und ich es nicht für gut finde, dass mit Fahnenstangen und demolierten Sanitäranlagen Menschen angegriffen werden.
Auch Verdächtige einer Straftat haben Rechte.
Du schmeißt hier nebenbei mal wieder alle "Fans" in einen Topf. Sonst regst du dich auf, wenn "alle Polizisten kriminell sind". Hier behauptest du tausende Fans hätten ihre Grundrechte verwirkt, weil sich einige wenige nicht an die Regeln gehalten haben.

Das mache ich nicht! Darum nenne ich diese Fans ja auch "sog. Fans". Sonst würde ich mich (als Fan) ja auch selbst einer Straftat bezichtigen. Und ich habe auch niemanden seine Rechte abgesprochen. Ich habe lediglich geschrieben, dass ich gegen Gewalt bin und so was wie in Dortmund weder in einem Stadion noch sonst wo sehen möchte.

Benutzeravatar
julistfan
Beiträge: 70
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 07:03
Wohnort: Hannover

Re: 1. Bundesliga

Beitrag: # 44544Beitrag julistfan
Fr 2. Nov 2018, 13:41

Jahn2000 hat geschrieben:
julistfan hat geschrieben:
Jahn2000 hat geschrieben:
Iarwain hat geschrieben:b Samstag sind unter anderem das Einbringen von Bannern, Spruchbändern, Blockfahnen und Doppelhaltern untersagt, hieß es in einer Mitteilung. Die Verbote gelten "bis auf Weiteres" sowohl für die Heim- als auch die Auswärtsbereiche im Olympiastadion.

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... ahnen.html

Top Demokratie, in der wir da leben. Freie Meinungsäußerung wird verhindert. Läuft!
Ich finde eine Demokratie, in welcher gegen Gewalt von sog. Fans vorgegangen wird, nicht mal so schlecht. Liegt aber auch vielleicht daran, dass ich als normaler Fan eher das Fussballspiel selbst in der Vordergrund stelle und ich es nicht für gut finde, dass mit Fahnenstangen und demolierten Sanitäranlagen Menschen angegriffen werden.
Auch Verdächtige einer Straftat haben Rechte.
Du schmeißt hier nebenbei mal wieder alle "Fans" in einen Topf. Sonst regst du dich auf, wenn "alle Polizisten kriminell sind". Hier behauptest du tausende Fans hätten ihre Grundrechte verwirkt, weil sich einige wenige nicht an die Regeln gehalten haben.

Das mache ich nicht! Darum nenne ich diese Fans ja auch "sog. Fans". Sonst würde ich mich (als Fan) ja auch selbst einer Straftat bezichtigen. Und ich habe auch niemanden seine Rechte abgesprochen. Ich habe lediglich geschrieben, dass ich gegen Gewalt bin und so was wie in Dortmund weder in einem Stadion noch sonst wo sehen möchte.
Was das angeht, sind wir uns sogar einigermaßen einig.
Meine Kritik an deinem Beitrag kam aber daher, dass du das Verbot von Fahnen und Spruchbändern (also eine Kollektivstrafe, die auch die Meinungsfreiheit von nicht an der Gewalt beteiligten einschränkt) gut geheißen hast. Damit schmeißt du leider (auch eben dich selbst) alle Fans in einen Topf. Denn, wenn eine Strafe für alle Fans als berechtigt angesehen wird, wird unterstellt alle Fans würdn eine Schuld tragen.

Würde irgendhemand auf die Idee kommen allen Polizisten des jeweiligen Bundeslands (um bei diesem Beispiel zu bleiben) eine Abmahnung zu geben, weil sich einige aus ihren Reihen auf der G20 Demo oder bei Spiel in Fürth ziemlich daneben benommen haben?
Mit freundlichen Grüßen,
ein Gutmensch

Jahnfans gegen Rassismus!

Jahn2000
Beiträge: 454
Registriert: So 27. Apr 2014, 17:15

Re: 1. Bundesliga

Beitrag: # 44546Beitrag Jahn2000
Fr 2. Nov 2018, 13:53

Ich denke, dass kann man nicht vergleichen. Aber ja, auch der normale Fan wird dadurch "bestraft". Aber vielleicht wäre es ja mal an der Zeit, dass der normale Fans den "sog. Fans" die Stirn zeigt und sich klar positioniert. Wenn dann aber auch die Dortmunder Fans sich im Stadion mit den Gewalttätern solidarisiert und "Bullenschweine" ruft, dann geht das aber eher in eine andere Richtung. Aber dann vor dem nächsten Spieltag nach Demokratie schreien. Zu einer Demokratie gehören neben Rechten aber auch Pflichten. Aber Verstöße gegen Pflichten (wie zum Beispiel das Vermummungsverbot) werden halt klein geredet und durch was auch immer gerechtfertigt. Genauso wurde ja die Gewalt (ich sage nur Toiletten) gerechtfertigt (die "Anderen" haben ja angeblich angefangen). Und das hat nichts, aber auch gar nicht mit Demokratie zu tun. Aber diese dann von Iarwain immer schön zitieren und ins Spiel bringen, wenn es gerade ins Bild passt.

Also finde ich es am Ende auch gerechtfertigt, wenn die Hertha nun so entschieden hat. Denn zum guten Schluss hat der Verein auch immer noch das Hausrecht (auch ein Teil von Demokratie).

Benutzeravatar
KLP
Beiträge: 1972
Registriert: Mi 16. Okt 2013, 18:21
Kontaktdaten:

Re: 1. Bundesliga

Beitrag: # 44547Beitrag KLP
Fr 2. Nov 2018, 14:32

julistfan hat geschrieben:
KLP hat geschrieben: Stellt sich die Frage, ob man ein ruhiges Fußballspiel (Hochglanzprodukt) will und schmeißt die Ultras raus. Alles legitim.
Legitim? Es wäre legitim, wenn man alle Ultras aus den Stadien werfen würde?
Ich finde, es sollte egal welche Vorstellungen der DFB von seinem Hochglanzprodukt hat, jedem offen stehen ein Fusballspiel zu besuchen und seine Mannschaft lautstark und mit optischen Mitteln zu unterstützen. Egal ob es dem DFB passt oder nicht.
Hausrecht hin oder her. Das Endet nämlich dort wo Diskriminierung anfängt. Stell dir den (zu Recht ausbrechenden) Aufschrei vor, wenn ein Verein keine Muslime mehr in sein Stadion mehr lassen würde. Aber "Ultras" auszusperren wäre legitim?
Wer definiert eigentlich was ein Ultra ist? Steht das irgendwo im Ausweis?

Nebenbei würde ich mich freuen, wenn in jeder Diskussion etwas mehr auf die Abgrenzung zwischen "Ultras" und "aktiver Fanszene" wert gelegt werden würde. Dies wird leider inzwischen als Synonym verwendet, was ich als problematisch ansehe.
Natürlich werden die Ultras nicht per se ausgeschlossen, ihnen aber ihre Existenzgrundlage genommen, in dem man Fahnen, Megaphone und Co verbieten würde.

Es sind legitime Interessen, vielleicht hab ich das zu pauschal betitelt.

Die Bundesliga ist ein Produkt. Wir sind Teil dieses Produktes. Das Interesse auf ein ruhiges Stadionerlebnis ist ein Legitimes, genauso wie von den Ultras das Interesse einer lebendigen Kurve legitim ist.

Beides ist aber kein gottgegebenes Gesetz und auch nicht rechtlich gegeben, weil es ein privater Raum ist. Wenn der DFL und die Vereine irgendwann entscheiden, dass ohne Stadionbesucher das Leben einfacher ist, weil Geld wird eh durch das Fernsehen verdient, können wir uns auf den Kopf stellen und das nicht ändern. Die sitzen am längeren Hebel. Das kannst du nur ändern, indem wir eine eigene Liga gründen, Marktwirtschaftlich dagegensteuern, die Institutionen unterwandern oder politisch die Gesetzgebung ändern.

Nicht, dass ich das gutheißen würde. Ich möchte nur rational an die Sache herangehen.
I funk, blog, programmier & rette den Regenwoid fia Eich! :mrgreen:

Jahnfans gegen Rassismus!

Benutzeravatar
julistfan
Beiträge: 70
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 07:03
Wohnort: Hannover

Re: 1. Bundesliga

Beitrag: # 44548Beitrag julistfan
Fr 2. Nov 2018, 15:28

KLP hat geschrieben:
julistfan hat geschrieben:
KLP hat geschrieben: Stellt sich die Frage, ob man ein ruhiges Fußballspiel (Hochglanzprodukt) will und schmeißt die Ultras raus. Alles legitim.
Legitim? Es wäre legitim, wenn man alle Ultras aus den Stadien werfen würde?
Ich finde, es sollte egal welche Vorstellungen der DFB von seinem Hochglanzprodukt hat, jedem offen stehen ein Fusballspiel zu besuchen und seine Mannschaft lautstark und mit optischen Mitteln zu unterstützen. Egal ob es dem DFB passt oder nicht.
Hausrecht hin oder her. Das Endet nämlich dort wo Diskriminierung anfängt. Stell dir den (zu Recht ausbrechenden) Aufschrei vor, wenn ein Verein keine Muslime mehr in sein Stadion mehr lassen würde. Aber "Ultras" auszusperren wäre legitim?
Wer definiert eigentlich was ein Ultra ist? Steht das irgendwo im Ausweis?

Nebenbei würde ich mich freuen, wenn in jeder Diskussion etwas mehr auf die Abgrenzung zwischen "Ultras" und "aktiver Fanszene" wert gelegt werden würde. Dies wird leider inzwischen als Synonym verwendet, was ich als problematisch ansehe.
Natürlich werden die Ultras nicht per se ausgeschlossen, ihnen aber ihre Existenzgrundlage genommen, in dem man Fahnen, Megaphone und Co verbieten würde.

Es sind legitime Interessen, vielleicht hab ich das zu pauschal betitelt.

Die Bundesliga ist ein Produkt. Wir sind Teil dieses Produktes. Das Interesse auf ein ruhiges Stadionerlebnis ist ein Legitimes, genauso wie von den Ultras das Interesse einer lebendigen Kurve legitim ist.

Beides ist aber kein gottgegebenes Gesetz und auch nicht rechtlich gegeben, weil es ein privater Raum ist. Wenn der DFL und die Vereine irgendwann entscheiden, dass ohne Stadionbesucher das Leben einfacher ist, weil Geld wird eh durch das Fernsehen verdient, können wir uns auf den Kopf stellen und das nicht ändern. Die sitzen am längeren Hebel. Das kannst du nur ändern, indem wir eine eigene Liga gründen, Marktwirtschaftlich dagegensteuern, die Institutionen unterwandern oder politisch die Gesetzgebung ändern.

Nicht, dass ich das gutheißen würde. Ich möchte nur rational an die Sache herangehen.
Klar, einen Ausschluss aller Zuschauer könnte es theoretisch geben. Gegen das Hausrecht steht aber das AGG. Das Hausrecht endet dort, wo Diskriminierung beginnt. So lange Zuschauer im Allgemeinen zu Fußballspielen des DFB zugelassen sind, hat auch der Innhaber des Hausrechts nicht das Recht Zuschauer auf Grund ihrer Rasse, sexuellen Orientierung oder eben Zugehörigkeit zu der Fansezene, Absicht zur akustischen Unterstützung der Mannschaft oder sonstigen Gründen abzuweisen.
Die Ultras oder aktive Fanszene explizit aus dem Stadion auszuschließen geht definitiv nicht.
Ich bin persönlich der Meinung, dass Stadionverbote gesetzeswidrig sind, juristisch ist dies aber wohl durch das Argument der Gefahrenabwehr akzeptiert.

Dass es da elegantere Wege über hohe Ticketpreise, Repressionen, beschissene Anstoßzeiten oder "Propaganda" gegen die Fansezenen gibt, so dass der aktive Fan die Lust an der Sache verliert, ist natürlich klar.
Mit freundlichen Grüßen,
ein Gutmensch

Jahnfans gegen Rassismus!

Jahn2000
Beiträge: 454
Registriert: So 27. Apr 2014, 17:15

Re: 1. Bundesliga

Beitrag: # 44678Beitrag Jahn2000
Sa 10. Nov 2018, 17:41

Schadenfreude pur bei der Niederlage des Clubs.

Benutzeravatar
zabo
Beiträge: 811
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 08:11

Re: 1. Bundesliga

Beitrag: # 44679Beitrag zabo
Sa 10. Nov 2018, 20:28

Und 90 prozent vom Forum feiern heute den neuen Meister BVB

Sehr schade,aber gegen deren Lauf und Schnelligkeit gibt es nichts

Bin gespannt ,ob ihr jetzt auch jammert oh wie langweilug

Werden alle Bewerbe gewinnen
Leider

Benutzeravatar
Violence
Moderator
Beiträge: 7493
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 23:44
Wohnort: RGBG'ER

Re: 1. Bundesliga

Beitrag: # 44680Beitrag Violence
Sa 10. Nov 2018, 20:52

zabo hat geschrieben:
Sa 10. Nov 2018, 20:28
Und 90 prozent vom Forum feiern heute den neuen Meister BVB

Sehr schade,aber gegen deren Lauf und Schnelligkeit gibt es nichts

Bin gespannt ,ob ihr jetzt auch jammert oh wie langweilug

Werden alle Bewerbe gewinnen
Leider
Heul halt!
STAND YOUR GROUND
Jahnfans gegen Rassismus!

Antworten