Seite 4 von 5

Re: Eine Ode an den EVR

Verfasst: Sa 12. Dez 2015, 23:33
von Jahnfan aus AB
Lest Euch ruhig mal die Kommentare im EVR-Forum über den Jahn durch (Peiting-Spiel!).
Ich weiß schon, warum ich diesen Wintersportverein so "liebe". :evil:

Re: Eine Ode an den EVR

Verfasst: So 13. Dez 2015, 02:03
von Violence
Jahnfan aus AB hat geschrieben:Lest Euch ruhig mal die Kommentare im EVR-Forum über den Jahn durch (Peiting-Spiel!).
Ich weiß schon, warum ich diesen Wintersportverein so "liebe". :evil:
Wo treibst na du dich überall rum?!? Unglaublich :mrgreen:

Re: Eine Ode an den EVR

Verfasst: Mo 14. Dez 2015, 07:31
von Jahn2000
Der EVR macht es vor....man kann eine Liga beherrschen! Beim Jahn wueden alle Gegner stark geredet, beim EVR werden sie halt besiegt, ohne überheblich zu sein. Allen Respekt EVR!

Re: Eine Ode an den EVR

Verfasst: Mo 14. Dez 2015, 13:21
von Jahnfan aus AB
Natürlich Respekt an die sportliche Entwicklung des EVR, ganz klar.
Dessen Anhänger schimpfen aber seit ich mich erinnern kann auf den Jahn, v.a. dann, wenn es dem SSV schlecht geht.
Früher dachte ich immer, alle Regensburger müssen zusammenhalten ...
Nachdem ich jedoch mit übelsten Kommentaren bedacht wurde, als ich den EVR (noch unter
der Nibelungenbrücke) mal - Jahnmütze tragend - unterstützen wollte, hat sich das Thema bei mir erledigt.
Aber egal, der Jahn hat die größere Tradition und die ruhmreichere Vergangenheit, das reicht mir.

Re: Eine Ode an den EVR

Verfasst: Di 29. Mär 2016, 04:48
von Nobnab
Bezüglich der Playoffs und der Thematik Durchführungsplan find ich ja folgenden Artikel genial:

Artikel vom Montag, 28. März 2016
Irrfahrt durch die Durchführungsbestimmungen
Eiersuchen am Ostermontagabend: So geht es im Halbfinale in den Oberliga-Playoffs weiter

Playoffs sind eine einfache Sache. Vermeintlich. Wer gewinnt, kommt weiter, und wer der beste Verbliebene ist, spielt gegen den schlechtesten Verblieben. Also etwa Erster gegen Siebter. Wie in der DEL. Da spielt München gegen Köln und Wolfsburg gegen Nürnberg. Schwieriger ist es da in den Playoffs in der Oberliga, wie die Redaktion am Montagabend feststellen musste. Das weiß man nicht so genau, wer Erster ist und wer Vierter - oder Dritter... Eine (Eier)-Suche am Ostermontagabend beginnt.

Vermeintlich ist am frühen Abend alles entschieden. 3:0 führt Bayreuth in Halle. Durch, aus, vorbei - alle vier Teams für das Halbfinale stehen fest. Nein, denn Halle gewinnt nach fantastischer Aufholjagd und holt ein fünftes Spiel. Regensburg, Tilburg und Peiting sind aber durch. Die geplante Vorschau aufs Halbfinale darf in die Tonne gekloppt werden. Trotzdem bleibt eine Frage: Wer spielt gegen wen, wenn wer weiterkommt? Die Suche nach der Antwort ist schwierig: "Das kann gar nicht feststehen", meint der erste Kollege. "Bayreuth war Zweiter im Süden, Peiting Dritter." Kann doch feststehen, meinen die User im Internet. Gar nichts meinen die Clubs, die keine Meldungen verschicken.

Oliver Seeliger hat das Handy aus

Was also tun? Genau: Telefon zur Hand und saubere Recherche machen: Kollege zwei ruft bei Ligenleiter Oliver Seliger an. Doch der hat sein Handy aus. Kollege zwei versucht es also beim Mitarbeiter aus Regensburg. Der erzählt, er habe vom Pressesprecher des EVR erfahren, dass Seeliger ihm - also dem Pressesprecher - schon in Leipzig erzählte, dass es sicher gegen den Sieger aus Bayreuth gegen Halle geht. Verwirrend für Kollege zwei, Kollege eins und den Rest der Redaktion. Es entsteht Gemurmle

Es muss eine Bestätigung her. Kollege zwei versucht es nun bei Peitings Coach John Sicinski. Ob er denn schon wisse, auf wen er sich einstellen müsse ab Freitag im Halbfinale. "Nein, ich weiß es noch nicht", meint der. Aber das müsse klassisch wie in der NHL sein. Da ist er sich sicher. Der Bestplatzierte gegen den Schlechtestplatzierten. Das spräche wiederum nicht für die oben genannte Konstellation. Kollege zwei ist weiter verwirrt, Kollege eins auch. Die Redaktion diskutiert mittlerweile lautstark.

Wir brauchen mehr Bestätigung: Wir versuchen es beim Mitarbeiter aus Halle, der hat jedoch überhaupt keine Ahnung, gibt aber einen Tipp. Der Mitarbeiter aus Leipzig müsse es wissen. Da ist er sich sicher. Kollege eins schickt also dem Mitarbeiter aus Leipzig eine SMS. Während er noch tippt, jubelt schon Kollege zwei: "Herr Seliger ruft zurück!" Direkt aus Leipzig. Dort hat er die Partie gegen Regensburg gesehen und hatte so viele Anrufe (von wem wohl), dass sein Handy schlapp gemacht hat. Im Hotel hatte er dann das Kabel zur Hand und erklärt nun Folgendes:

Ein Ranking und eine Anfrage aus Holland

Nach den internen Playoffrunden im Süden und im Norden wurde ein neues Ranking erstellt - ohne Duisburg, denn die sind ja raus, wie der Mitarbeiter aus Duisburg in einem humorigen Bericht noch einmal anmerkte. Der schrieb: "Der EV Duisburg lud am Samstag vor Ostern zum "Beerdigungskaffee", auch bekannt als Saisonabschlussparty." Aber zurück zu den Verbliebenen: Das Ranking sagt also für den Norden: Tilburg auf eins, Indians auf zwei, dann Halle und schließlich Leipzig. Im Süden ist Regensburg die eins, dann kommt Bayreuth, Peiting und Landshut. Herauskommt auch: Tilburg ist die neue Über-Nummer-eins vor Regensburg und hätte bis ins Finale Heimrecht. Damit hätten wir so auch nicht gerechnet.

Doch das Ganze ist hier noch nicht zu Ende: Während Kollege zwei gerade am Bericht für die Printausgabe tippt, vermeldet Kollege eins eine Twitter-Nachricht des Brabants Dagblad: Holländisch können wir zwar nicht wirklich, aber der Tweet: "Wie is de volgende? Het reglement is niet heel erg duidelijk. Ook bij Trappers kijken ze het eea nog na. Later meer" sagt wohl deutlich, dass auch den Kollegen aus den Niederlanden da gerade so einiges unklar und nicht "duidelijk" also deutlich ist.

Wäre doch Duisburg noch dabei, wär alles anders...

Wahrscheinlich hat Seeliger dort noch nicht zurückgerufen - falls die Niederländer überhaupt dessen Nummer haben. Das Handy von Kollege zwei läutet noch mal: Es ist John Sicinski. Den hat Seeliger nun auch zurückgerufen - und zwar, nachdem er Kollege zwei angerufen hatte. Sicinski ist wenig begeistert über diesen Ausgang der Playoff-Platz-Ermittlung: "Das ist eines der vielen Probleme im deutschen Eishockey", meint er. "Da kann man doch nicht einfach während der Saison die Platzierungen ändern. Das wäre alles kein Problem, wenn Duisburg weiter gekommen wäre." Über diesen Satz würde sich jetzt wieder der Kollege aus Duisburg freuen.

Sind die Füchse aber nicht, denn es waren ja die IceFighters, die sie in der ersten Runde rauswarfen. Und daher muss Sicinski nun auch nach Holland. "Wir als kleiner Verein müssen nun viel Geld in die Hand nehmen um mindestens zweimal nach Holland zu fahren und haben am Ende wahrscheinlich ein Minus", meint Sicinski. "Gegen Regensburg hätten wir uns auf die vielen Fans gefreut, die nun wohl ausbleiben."

Diese Durchführungsbestimmungen...

Vielleicht erhören ihn ja seine Fans, denn in diesen Playoffs in der Oberliga hat man schon viel getippt und mit so manchem Ausgang nicht gerechnet. Während dieser Text gerade in der Endphase der Fertigstellung ist, schimpft Kollege zwei noch einmal: "Wenn ich jetzt noch einmal diese Durchführungsbestimmungen öffnen muss" Muss er nicht. Zumindest nicht mehr vor dem Finale. Denn da sind ja nur noch zwei Teams übrig.

Die Finalteilnehmer werden übrigens aus den Serien Tilburg gegen Peiting und Regensburg gegen Sieger Bayreuth/Halle ermittelt. Zwei Stunden nach Ende der Spiele wissen wir das. Was wir übrigens auch wissen: Tilburg darf nicht aufsteigen, denn sie sind ja Holländer. Peiting hat sich nicht für den Aufstieg beworben. Heißt also: Der Aufstiegsplatz wird in der Serie Regensburg gegen den Sieger aus Bayreuth gegen Halle ermittelt. Es sei denn. Nein, jetzt ist Schluss.

Gruß vom Autor, der mitschrieb, während die Kollegen eins und zwei telefonierten, tippten und spekulierten...
Michael Bauer
Quelle: EHN

Re: Eine Ode an den EVR

Verfasst: Di 29. Mär 2016, 08:16
von Bene
Nobnab hat geschrieben:Bezüglich der Playoffs und der Thematik Durchführungsplan find ich ja folgenden Artikel genial:

Artikel vom Montag, 28. März 2016
Irrfahrt durch die Durchführungsbestimmungen
Eiersuchen am Ostermontagabend: So geht es im Halbfinale in den Oberliga-Playoffs weiter

Playoffs sind eine einfache Sache. Vermeintlich. Wer gewinnt, kommt weiter, und wer der beste Verbliebene ist, spielt gegen den schlechtesten Verblieben. Also etwa Erster gegen Siebter. Wie in der DEL. Da spielt München gegen Köln und Wolfsburg gegen Nürnberg. Schwieriger ist es da in den Playoffs in der Oberliga, wie die Redaktion am Montagabend feststellen musste. Das weiß man nicht so genau, wer Erster ist und wer Vierter - oder Dritter... Eine (Eier)-Suche am Ostermontagabend beginnt.

Vermeintlich ist am frühen Abend alles entschieden. 3:0 führt Bayreuth in Halle. Durch, aus, vorbei - alle vier Teams für das Halbfinale stehen fest. Nein, denn Halle gewinnt nach fantastischer Aufholjagd und holt ein fünftes Spiel. Regensburg, Tilburg und Peiting sind aber durch. Die geplante Vorschau aufs Halbfinale darf in die Tonne gekloppt werden. Trotzdem bleibt eine Frage: Wer spielt gegen wen, wenn wer weiterkommt? Die Suche nach der Antwort ist schwierig: "Das kann gar nicht feststehen", meint der erste Kollege. "Bayreuth war Zweiter im Süden, Peiting Dritter." Kann doch feststehen, meinen die User im Internet. Gar nichts meinen die Clubs, die keine Meldungen verschicken.

Oliver Seeliger hat das Handy aus

Was also tun? Genau: Telefon zur Hand und saubere Recherche machen: Kollege zwei ruft bei Ligenleiter Oliver Seliger an. Doch der hat sein Handy aus. Kollege zwei versucht es also beim Mitarbeiter aus Regensburg. Der erzählt, er habe vom Pressesprecher des EVR erfahren, dass Seeliger ihm - also dem Pressesprecher - schon in Leipzig erzählte, dass es sicher gegen den Sieger aus Bayreuth gegen Halle geht. Verwirrend für Kollege zwei, Kollege eins und den Rest der Redaktion. Es entsteht Gemurmle

Es muss eine Bestätigung her. Kollege zwei versucht es nun bei Peitings Coach John Sicinski. Ob er denn schon wisse, auf wen er sich einstellen müsse ab Freitag im Halbfinale. "Nein, ich weiß es noch nicht", meint der. Aber das müsse klassisch wie in der NHL sein. Da ist er sich sicher. Der Bestplatzierte gegen den Schlechtestplatzierten. Das spräche wiederum nicht für die oben genannte Konstellation. Kollege zwei ist weiter verwirrt, Kollege eins auch. Die Redaktion diskutiert mittlerweile lautstark.

Wir brauchen mehr Bestätigung: Wir versuchen es beim Mitarbeiter aus Halle, der hat jedoch überhaupt keine Ahnung, gibt aber einen Tipp. Der Mitarbeiter aus Leipzig müsse es wissen. Da ist er sich sicher. Kollege eins schickt also dem Mitarbeiter aus Leipzig eine SMS. Während er noch tippt, jubelt schon Kollege zwei: "Herr Seliger ruft zurück!" Direkt aus Leipzig. Dort hat er die Partie gegen Regensburg gesehen und hatte so viele Anrufe (von wem wohl), dass sein Handy schlapp gemacht hat. Im Hotel hatte er dann das Kabel zur Hand und erklärt nun Folgendes:

Ein Ranking und eine Anfrage aus Holland

Nach den internen Playoffrunden im Süden und im Norden wurde ein neues Ranking erstellt - ohne Duisburg, denn die sind ja raus, wie der Mitarbeiter aus Duisburg in einem humorigen Bericht noch einmal anmerkte. Der schrieb: "Der EV Duisburg lud am Samstag vor Ostern zum "Beerdigungskaffee", auch bekannt als Saisonabschlussparty." Aber zurück zu den Verbliebenen: Das Ranking sagt also für den Norden: Tilburg auf eins, Indians auf zwei, dann Halle und schließlich Leipzig. Im Süden ist Regensburg die eins, dann kommt Bayreuth, Peiting und Landshut. Herauskommt auch: Tilburg ist die neue Über-Nummer-eins vor Regensburg und hätte bis ins Finale Heimrecht. Damit hätten wir so auch nicht gerechnet.

Doch das Ganze ist hier noch nicht zu Ende: Während Kollege zwei gerade am Bericht für die Printausgabe tippt, vermeldet Kollege eins eine Twitter-Nachricht des Brabants Dagblad: Holländisch können wir zwar nicht wirklich, aber der Tweet: "Wie is de volgende? Het reglement is niet heel erg duidelijk. Ook bij Trappers kijken ze het eea nog na. Later meer" sagt wohl deutlich, dass auch den Kollegen aus den Niederlanden da gerade so einiges unklar und nicht "duidelijk" also deutlich ist.

Wäre doch Duisburg noch dabei, wär alles anders...

Wahrscheinlich hat Seeliger dort noch nicht zurückgerufen - falls die Niederländer überhaupt dessen Nummer haben. Das Handy von Kollege zwei läutet noch mal: Es ist John Sicinski. Den hat Seeliger nun auch zurückgerufen - und zwar, nachdem er Kollege zwei angerufen hatte. Sicinski ist wenig begeistert über diesen Ausgang der Playoff-Platz-Ermittlung: "Das ist eines der vielen Probleme im deutschen Eishockey", meint er. "Da kann man doch nicht einfach während der Saison die Platzierungen ändern. Das wäre alles kein Problem, wenn Duisburg weiter gekommen wäre." Über diesen Satz würde sich jetzt wieder der Kollege aus Duisburg freuen.

Sind die Füchse aber nicht, denn es waren ja die IceFighters, die sie in der ersten Runde rauswarfen. Und daher muss Sicinski nun auch nach Holland. "Wir als kleiner Verein müssen nun viel Geld in die Hand nehmen um mindestens zweimal nach Holland zu fahren und haben am Ende wahrscheinlich ein Minus", meint Sicinski. "Gegen Regensburg hätten wir uns auf die vielen Fans gefreut, die nun wohl ausbleiben."

Diese Durchführungsbestimmungen...

Vielleicht erhören ihn ja seine Fans, denn in diesen Playoffs in der Oberliga hat man schon viel getippt und mit so manchem Ausgang nicht gerechnet. Während dieser Text gerade in der Endphase der Fertigstellung ist, schimpft Kollege zwei noch einmal: "Wenn ich jetzt noch einmal diese Durchführungsbestimmungen öffnen muss" Muss er nicht. Zumindest nicht mehr vor dem Finale. Denn da sind ja nur noch zwei Teams übrig.

Die Finalteilnehmer werden übrigens aus den Serien Tilburg gegen Peiting und Regensburg gegen Sieger Bayreuth/Halle ermittelt. Zwei Stunden nach Ende der Spiele wissen wir das. Was wir übrigens auch wissen: Tilburg darf nicht aufsteigen, denn sie sind ja Holländer. Peiting hat sich nicht für den Aufstieg beworben. Heißt also: Der Aufstiegsplatz wird in der Serie Regensburg gegen den Sieger aus Bayreuth gegen Halle ermittelt. Es sei denn. Nein, jetzt ist Schluss.

Gruß vom Autor, der mitschrieb, während die Kollegen eins und zwei telefonierten, tippten und spekulierten...
Michael Bauer
Quelle: EHN
Steigt jetzt der Jahn auf oder nicht?

Re: Eine Ode an den EVR

Verfasst: Di 29. Mär 2016, 08:32
von Maxvonthane
Was macht na Tilburg in ner deutschen Eishockey Liga?

Re: Eine Ode an den EVR

Verfasst: Di 29. Mär 2016, 11:18
von Violence
Maxvonthane hat geschrieben:Was macht na Tilburg in ner deutschen Eishockey Liga?
Was macht der Jahn in der 4. Liga?
Frag mal den Hans, vielleicht kann er dir beides erklären!

Re: Eine Ode an den EVR

Verfasst: Di 30. Jan 2018, 17:44
von epsilon
Eishockey: Die Lage bei den Eisbären [TVA, 30.01.2018]

"Eine 1:10 Niederlage gegen Rosenheim und gleich steht das nächste Spiel gegen Selb an ..."

Wann [zuletzt] war eigentlich die Lage schon mal bei beiden [EVR und SSV] gleichzeitig gut?

Re: Eine Ode an den EVR

Verfasst: Di 30. Jan 2018, 18:48
von KLP
Wo trainieren die denn? Gibt es in der Donauarena einen Nebenplatz?

Re: Eine Ode an den EVR

Verfasst: Mi 31. Jan 2018, 10:03
von JayJay-_-
Ja, gibt ne nebenhalle, weiß aber ned obs da trainieren..

Re: Eine Ode an den EVR

Verfasst: So 4. Nov 2018, 20:11
von epsilon
epsilon Di 30. Jan 2018, 18:44 hat geschrieben:...
"Eine 1:10 Niederlage gegen Rosenheim und gleich steht das nächste Spiel gegen Selb an ..."

Wann [zuletzt] war eigentlich die Lage schon mal bei beiden [EVR und SSV] gleichzeitig gut?
Momentan [Stand 04.11.2018] läßt sich mit Fug und Recht sagen:

Die Lage ist bei beiden [SSV Jahn und Eisbären] gleichzeitig gut.

Jahn bekanntlich sieben mal hintereinander ohne Niederlage.

Eisbären 12 mal hintereinander ohne Niederlage - davon 11 mal in der regulären Spielzeit gewonnen.

Sehr erfreulich für die Sportstadt Regensburg.
  • 1 Eisbären Regensburg 14 35 65 : 38
    2 EC Peiting 13 34 77 : 33
    3 Starbulls Rosenheim 14 32 60 : 38

Re: Eine Ode an den EVR

Verfasst: Mo 5. Nov 2018, 08:32
von JayJay-_-
epsilon hat geschrieben:
epsilon Di 30. Jan 2018, 18:44 hat geschrieben:...
"Eine 1:10 Niederlage gegen Rosenheim und gleich steht das nächste Spiel gegen Selb an ..."

Wann [zuletzt] war eigentlich die Lage schon mal bei beiden [EVR und SSV] gleichzeitig gut?
Momentan [Stand 04.11.2018] läßt sich mit Fug und Recht sagen:

Die Lage ist bei beiden [SSV Jahn und Eisbären] gleichzeitig gut.

Jahn bekanntlich sieben mal hintereinander ohne Niederlage.

Eisbären 12 mal hintereinander ohne Niederlage - davon 11 mal in der regulären Spielzeit gewonnen.

Sehr erfreulich für die Sportstadt Regensburg.
  • 1 Eisbären Regensburg 14 35 65 : 382
    2 EC Peiting 13 34 77 : 33
    3 Starbulls Rosenheim 14 32 60 : 38

Wow trotz 382 Gegentoren erster, Respekt :-)

Re: Eine Ode an den EVR

Verfasst: Mo 5. Nov 2018, 09:10
von epsilon
JayJay-_- hat geschrieben:
epsilon hat geschrieben:
  • 1 Eisbären Regensburg 14 35 65 : 382
    2 EC Peiting 13 34 77 : 33
    3 Starbulls Rosenheim 14 32 60 : 38

Wow trotz 382 Gegentoren erster, Respekt :-)
Danke! Hab's korrigiert. :)

Re: Eine Ode an den EVR

Verfasst: Do 15. Nov 2018, 16:59
von oichl
Jep, momentan ist es schön, Sportfan in Regensburg zu sein.
Die Zeiten, in denen das anders ist, kommen früh genug wieder :mrgreen:

Ich finde es schade, dass es in beiden Fanlagern so viele Leute gibt, die dem anderen Verein keinen Erfolg gönnen.
Ich persönlich bin Fan beider Mannschaften und ich sage, dass man gut voneinander profitieren könnte.

Das gab es in der Vergangenheit auch, ich denke da noch an die Jahn-Logos in den Bullykreisen. Die "Sportstadt" Regensburg sollte besser zusammenhalten und auch mal dem anderen die Zuschauer, den Erfolg etc. gönnen. Man kann die beiden Vereine, deren Ligen, das Level der Professionalität und so weiter nicht vergleichen.

Nur so mein Gedanke zum Thema "EVR vs. SSV"