Filme und Bücher

Alles außer Sport
Benutzeravatar
onki
Beiträge: 1475
Registriert: Fr 3. Jun 2016, 07:37
Wohnort: Rgbg Southside

Re: Filme und Bücher

Beitrag: # 50134Beitrag onki
So 6. Okt 2019, 20:46

Midsommar (2019) von Ari Aster

So, gestern endlich Midsommar im Original (Kino-Version 147 min.) gesichtet.
Bei den Göttern, es sind wahrlich gute Zeiten für Cineasten!
Ari Aster empfiehlt sich nach seinem vielschichtig grandiosen Hereditary auch mit seinem neuestem Werk für die Avantgarde des intellektuellen, etwas abseitigen Films. Zusammen mit Lanthimos oder Guadagnigno zählt für mich auch Aster zur nächsten Generation der Meister-Klasse eines Jodorowsky oder Lars von Trier.

Ebenso wie auch Hereditary würde ich auch Midsommar nicht zum Horror-Genre zählen.
Dennoch sind die (in wenigen Sequenzen) gezeigten Gewaltdarstellungen von einer expliziten Brutalität, dass der Straps pfeift.
Die Besonderheit hier jedoch,

Im Kontext des gesellschaftlichen, rituellen Gemeinschafts-Konzepts der Sekte sind die Handlungen in sich schlüssig und positiv im Sinne eines natürlichen Kreislaufs zu bewerten (inkl. Opferkult und Freitot). Der Eindruck der ungeheuerlichen Brutalität und Härte entsteht ausschließlich aus dem Blickwinkel zeitgenössischer Gesellschaftsformen mit überhöhtem Individualismus-Ideal. Das ICH spielt in dieser Sekten-Gemeinschaft eine stark untergeordnete Rolle. Eine Gesellschaft die sich der Freiheit eines bedingungslosen Loslassens verschrieben hat, ob in Punkto Bewusstsein, Bindungen, Schmerz oder Trauer.

Und gerade die Trauerverarbeitung ist es wieder, die Aster bis ins kleinste Detail seziert und wie eine ungangbare Lava auf der Leinwand ausbreitet... eine Trauer, die zynischerweise fast schon symbolisch für Ich-Bezogenheit interpretiert werden darf. Aster weis das Zusammenspiel von Trauer und Schmerz wie einen unausweichlichen Sumpf zu inszenieren - jede Bewegung inmitten dieses Sumpfs beschleunigt den sicheren Untergang nur mehr.
Eine tiefgehende Trauer und Angst, von der sich wahrhaftig zu lösen, nur die Kraft einer kultischen Gemeinschaft vermag?

Es ist schwierig einen solchen Film zu bereden oder zu analysieren ohne zu viel aus der Handlung zu verraten...
Der Gedanke, dass noch eine 171min. Directors Cut Fassung auf BluRayDisc nachgereicht wird, mit noch weiteren Gewalt- und Psychodelik-Exzessen, lässt einen vor Vorfreude fast wie einen Wolf aufheulen! 8)

Klar ist, nur: Es gelten von-Triersche Gesetze:
Wer nicht offen für ALLES ist und allgemein Schwierigkeiten (oder keine Freude daran) hat kontroverse, künstlerisch abnorme Filme zu interpretieren, der/die sollte klar die Finger von diesem Film lassen. Jede Sicht zum Trotz resultiert in verständnisloses Jammern bis hin zum Supergau (dem "demonstrativen" Verlassen des Kinosaals). Doch auch Horrorfans, die aufgrund der blutrünstigen Splatter-Effekte in den Film marschieren, werden höchst irritiert sein und keine Freude an diesem Werk haben.
Alle anderen erwartet ein surreales, psychodelisches, meisterlich in Bild und Ton inszeniertes Kunstwerk, das vielfach interpretiert und begutachtet werden kann, ohne seinen Reiz zu verlieren.

Meine absolute Empfehlung - for those who know...

9/10
STAND YOUR GROUND
_____________________________________
Jahnfans gegen Vollidioten!

Benutzeravatar
DaBeda
Beiträge: 3494
Registriert: Do 21. Sep 2017, 19:20
Wohnort: Nähe Landshut

Re: Filme und Bücher

Beitrag: # 50144Beitrag DaBeda
Mo 7. Okt 2019, 11:41

Sehe schon, bzw. kristallisiert sich für meinen Eindruck immer mehr heraus, u.a. gerade auch in puncto Filme ticken wir doch schon sehr ähnlich. :)
Kann dir deiner wieder einmal mehr als gelungenen Kritik nur absolut gerne beipflichten!
Schön hier zu sein!

JAHNFANS GEGEN RASSISMUS !!

"Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt!" Mahatma Gandhi (1869-1948)
--------
Das ist Heimat :arrow: 48° 59′ 27.08″ N, 12° 6′ 26.06″ E
--------

Benutzeravatar
onki
Beiträge: 1475
Registriert: Fr 3. Jun 2016, 07:37
Wohnort: Rgbg Southside

Re: Filme und Bücher

Beitrag: # 50173Beitrag onki
Di 8. Okt 2019, 21:39

DaBeda hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 11:41
Sehe schon, bzw. kristallisiert sich für meinen Eindruck immer mehr heraus, u.a. gerade auch in puncto Filme ticken wir doch schon sehr ähnlich. :)
Kann dir deiner wieder einmal mehr als gelungenen Kritik nur absolut gerne beipflichten!
:) Danke. Lerne auch gerne von anderen Ansichten, sofern sie mich überzeugen!
Hast Du Midsommar also auch schon wieder gesehen? :wink:
Ich habe ihn lediglich in Englisch mit nicht funktionierenden (fast durchsichtigen Untertitel) sehen können.
Aber Stand jetzt, wüßte ich spontan keine anders geartete Interpretation...
STAND YOUR GROUND
_____________________________________
Jahnfans gegen Vollidioten!

Benutzeravatar
DaBeda
Beiträge: 3494
Registriert: Do 21. Sep 2017, 19:20
Wohnort: Nähe Landshut

Re: Filme und Bücher

Beitrag: # 50353Beitrag DaBeda
Di 29. Okt 2019, 10:42

Weil ma ja grad drüben kurz in unserem Musikthread bei einem Teil der österreichischen Musikszene waren, fällt mir gerade ein (ja, ein großer Teil der humoristischen Szene gerade in unserem Nachbarland wirklich vergleichsweise meist extrem genial, gerade das schwarzhumorige/ins morbide tendierende), dass ich erst kürzlich wieder den 2010-Streifen 'Aufschneider' mit dem sicher nicht nur von mir hoch verehrten Josef Hader in der Hauptrolle sah und diesen Film jedem nur halbwegs an diesem Filmgenre Interessierten hier bei uns im Forum wärmstens und besten Gewissens weiterempfehlen kann :!:

https://de.wikipedia.org/wiki/Aufschneider
Schön hier zu sein!

JAHNFANS GEGEN RASSISMUS !!

"Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt!" Mahatma Gandhi (1869-1948)
--------
Das ist Heimat :arrow: 48° 59′ 27.08″ N, 12° 6′ 26.06″ E
--------

Benutzeravatar
onki
Beiträge: 1475
Registriert: Fr 3. Jun 2016, 07:37
Wohnort: Rgbg Southside

Re: Filme und Bücher

Beitrag: # 50396Beitrag onki
Fr 1. Nov 2019, 11:29

DaBeda hat geschrieben:
Di 29. Okt 2019, 10:42
...dass ich erst kürzlich wieder den 2010-Streifen 'Aufschneider' mit dem sicher nicht nur von mir hoch verehrten Josef Hader in der Hauptrolle sah und diesen Film jedem nur halbwegs an diesem Filmgenre Interessierten hier bei uns im Forum wärmstens und besten Gewissens weiterempfehlen kann :!:

https://de.wikipedia.org/wiki/Aufschneider
ja, der gute Hader!
Hab es immer noch nicht geschafft ihn live zu sehen... :roll:
Von seinen vielen starken Filmen stechen für mich vor allem "Indien" und "Wilde Maus" heraus.
Gerade letzterer: Der geht immer wieder mal zwischendurch 8)
STAND YOUR GROUND
_____________________________________
Jahnfans gegen Vollidioten!

Benutzeravatar
Hille
Moderator
Beiträge: 1385
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 21:24
Wohnort: Wien 14

Re: Filme und Bücher

Beitrag: # 50421Beitrag Hille
Sa 2. Nov 2019, 18:28

onki hat geschrieben:
Fr 1. Nov 2019, 11:29
DaBeda hat geschrieben:
Di 29. Okt 2019, 10:42
...dass ich erst kürzlich wieder den 2010-Streifen 'Aufschneider' mit dem sicher nicht nur von mir hoch verehrten Josef Hader in der Hauptrolle sah und diesen Film jedem nur halbwegs an diesem Filmgenre Interessierten hier bei uns im Forum wärmstens und besten Gewissens weiterempfehlen kann :!:

https://de.wikipedia.org/wiki/Aufschneider
ja, der gute Hader!
Hab es immer noch nicht geschafft ihn live zu sehen... :roll:
Von seinen vielen starken Filmen stechen für mich vor allem "Indien" und "Wilde Maus" heraus.
Gerade letzterer: Der geht immer wieder mal zwischendurch 8)
Auftritte von ihm hab ich schon ein paar gesehen. Das geht auch immer.

Ihn selber hab ich mal in der Bim getroffen, das war irgendwie schräg:)
Jahnfans gegen Rassismus! Und Blurt!

Science flies you to the moon, religion flies you into buildings.

Benutzeravatar
onki
Beiträge: 1475
Registriert: Fr 3. Jun 2016, 07:37
Wohnort: Rgbg Southside

Re: Filme und Bücher

Beitrag: # 50768Beitrag onki
Fr 6. Dez 2019, 18:16

Wieder mal ein Tipp für den etwas abseitigen Geschmack!
Der Leuchtturm (2019)
Regie: Robert Eggers
Darsteller: Willem Dafoe, Robert Pattinson, Valeriia Karaman

In diesem intensiven Psycho-Horror-Drama geht es um die Geschichte zweier ungleicher Leuchtturmwärter um 1890, die auf einer einsamen, klimatisch rauhen Insel der Ostküste Kanadas dem Wahnsinn verfallen und sich bis zur maximalen Eskalation aufreiben.

Das Publikum verfolgt den Konflikt von Beginn an aus voyeuristischen Blickwinkeln ungewöhnlich nah, gnadenlos real und intensiv bis hin zur finalen Eruption.
Das quadratische(!) Bildformat in Schwarz/Weiss und die die unglaubliche Sounduntermalung in Mono verstärken diesen immer brachialer treibenden Sog aus Mythologie, Misstrauen, Alkohol, Wahnvorstellung, Surrealismus und Gewalt in mitten einer unwirtlichen, rauhen Umgebung, die ein Bela Tarr nicht ungemütlicher hätte darstellen können. Und an Tarrs Werke erinnert dieses Szenario in vielen Sequenzen. Quasi "The Turin Horse" auf einem gewalttätigen Ecstasy-Trip!

Eine Warnung ist durchaus angebracht:
Leute die mit Interpretationen von (sehr schrägen) Vorgängen und Bildern nicht klar kommen und vor allem zartbesaitete Menschen... sollten diesen Film meiden! Die übrig gebliebenen werden einen Heidenspass haben an diesem Treiben und Zeugen eines der intensivsten Dramen aller Zeiten werden. Die beiden Darsteller Willem Dafoe und (vor allem) Robert Pattinson spielen sich im wahrsten Sinne des Wortes die Seele aus dem Leib.
Wenn Pattinson hier für die Rolle des jungen Leuchtturmwärters keinen Oskar bekommt, dann werde ich drei Tage Lachen und Weinen zugleich!

Eggers hat mit "The Witch" bereits gezeigt, dass er keinen Mainstream für ein denkfaules Publikum abliefern will.
Mit "The Lighthouse" ist ihm nicht nur sein, sondern DAS Meisterwerk schlechthin gelungen!

10/10

Dringend im Kino zu Empfehlen:
Der Film läuft noch heut Sa, So, Do jeweils um 21:15 im Ostentor-Kino.

(gestern mit 8 weiteren Leuten im Saal gesehen: Eine traurige Schande)
STAND YOUR GROUND
_____________________________________
Jahnfans gegen Vollidioten!

Benutzeravatar
DaBeda
Beiträge: 3494
Registriert: Do 21. Sep 2017, 19:20
Wohnort: Nähe Landshut

Re: Filme und Bücher

Beitrag: # 51313Beitrag DaBeda
Mi 19. Feb 2020, 19:19

U.a. speziell @ onki:

Hab mir jetzt kürzlich erst nach meiner persönlich ersten frühherbstlichen Kino(premiere)session Midsommar sowohl in der DVD Directors Cut Langfassung (OT) als auch die etwas kürzere Kinoversion (deutsch) noch einmal genüsslich gegeben (seit Kurzem erhältlich).

Bin nach wie vor aber mal sowas von begeistert von dem Meisterwerk und wollte dir einfach auch noch einmal auf diesem Wege mitteilen, lieber onki, wie perfekt treffend dein Statement/Analyse zu dem Film war!

Was der geniale Ari Aster da wohl noch für Schätze und auch weitere Ideen in "seiner Schublade/seinen Schubladen" verborgen hat?, eigenen Aussagen sinngemäß nach ja so einiges, und sogar schon zur Umsetzung bereit, auch vom jeweiligen Genre breit gefächert.
Man darf wirklich mehr als erwartungsfroh gespannt sein! :D
Freude pur jetzt schon in der Hinsicht!

Nur noch kurz ein zusätzliches Wort zu Midsommar:
Unvergessliche, so noch kaum im Filmgenre dagewesene Sequenzen in dem Werk, die lange Zeit im Gedächtnis haften bleiben und einen tatsächlich, teils sprachlos, zuweilen gar fassungslos wirkend in geradezu beispielsloser Art und Weise fesselnd vereinnahmen!
Ja, durchaus auch heftig in einigen Passagen, aber u.a. auch hoher ästhetischer Faktor und von prägender Qualität und teils explizit hohem Anspruch in vielen Bereichen!
Schön hier zu sein!

JAHNFANS GEGEN RASSISMUS !!

"Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt!" Mahatma Gandhi (1869-1948)
--------
Das ist Heimat :arrow: 48° 59′ 27.08″ N, 12° 6′ 26.06″ E
--------

Benutzeravatar
onki
Beiträge: 1475
Registriert: Fr 3. Jun 2016, 07:37
Wohnort: Rgbg Southside

Re: Filme und Bücher

Beitrag: # 51376Beitrag onki
So 23. Feb 2020, 15:09

DaBeda hat geschrieben:
Mi 19. Feb 2020, 19:19
U.a. speziell @ onki:

Hab mir jetzt kürzlich erst nach meiner persönlich ersten frühherbstlichen Kino(premiere)session Midsommar sowohl in der DVD Directors Cut Langfassung (OT) als auch die etwas kürzere Kinoversion (deutsch) noch einmal genüsslich gegeben (seit Kurzem erhältlich).

Bin nach wie vor aber mal sowas von begeistert von dem Meisterwerk und wollte dir einfach auch noch einmal auf diesem Wege mitteilen, lieber onki, wie perfekt treffend dein Statement/Analyse zu dem Film war!

Was der geniale Ari Aster da wohl noch für Schätze und auch weitere Ideen in "seiner Schublade/seinen Schubladen" verborgen hat?, eigenen Aussagen sinngemäß nach ja so einiges, und sogar schon zur Umsetzung bereit, auch vom jeweiligen Genre breit gefächert.
Man darf wirklich mehr als erwartungsfroh gespannt sein! :D
Freude pur jetzt schon in der Hinsicht!

Nur noch kurz ein zusätzliches Wort zu Midsommar:
Unvergessliche, so noch kaum im Filmgenre dagewesene Sequenzen in dem Werk, die lange Zeit im Gedächtnis haften bleiben und einen tatsächlich, teils sprachlos, zuweilen gar fassungslos wirkend in geradezu beispielsloser Art und Weise fesselnd vereinnahmen!
Ja, durchaus auch heftig in einigen Passagen, aber u.a. auch hoher ästhetischer Faktor und von prägender Qualität und teils explizit hohem Anspruch in vielen Bereichen!
ähm, ja Danke Beda... ist halt auch nur eine Interpretation ohne Allgemeingültigkeit.

Ja, habe nun den Directors Cut auch gesehen...hm.
Bisschen enttäuschend für mich, da ich gravierendere Zusätze erwartet hätte als ein paar eher belanglosere Dialoge sowie sekundenweise längere Einstellungen bei ein paar Blut-Szenen.
In Summe haben beide Varianten ihre Berechtigung und ich hab mir auch beide behalten. Die Langfassung wurde von A. Aster m. E. zurecht etwas gestrafft und hat meiner Meinung nach mehr Flow...

Auch bei der Nachsichtung begeistert Midsommar mit seinem unkonventionellen Ansatz.
Aster, Lanthimos, Guadagnino und Eggers (auf seinen Nosferatu in 2022 bin ich schon gespannt!) gelten für mich als die Neue Riege anspruchsvoller Regisseure. Gute Zeiten.
STAND YOUR GROUND
_____________________________________
Jahnfans gegen Vollidioten!

Antworten