Politik

Alles außer Sport
Vilstaler
Beiträge: 140
Registriert: Do 16. Mai 2019, 07:42

Re: Politik

Beitrag: # 48924Beitrag Vilstaler
Sa 13. Jul 2019, 10:44

Okay Onki, ich gib mich geschlagen. Hast mich überzeugt.
"Fußball ist wie Schach...nur ohne Würfel!"

Benutzeravatar
onki
Beiträge: 1576
Registriert: Fr 3. Jun 2016, 07:37
Wohnort: Rgbg Southside

Re: Politik

Beitrag: # 48925Beitrag onki
Sa 13. Jul 2019, 13:02

Vilstaler hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 10:44
Okay Onki, ich gib mich geschlagen. Hast mich überzeugt.
Sorry Vilstaler, wollte mich nicht aufmandeln oder in der Debatte "gewinnen".
Hätte mich auch gerne auf (mir unbekannte) Gegenargumente gefreut.
Peace.
STAND YOUR GROUND
_____________________________________
Jahnfans gegen Vollidioten!

Iarwain
Beiträge: 629
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 17:30

Re: Politik

Beitrag: # 49140Beitrag Iarwain
Mi 31. Jul 2019, 10:29

https://www.faszination-fankurve.de/ind ... s_id=20586

Reaktion auf ein Vereinsmitglied mit Affinität zur Identitäten Bewegung.
Jahnfans gegen Rassismus!

S1chris
Beiträge: 603
Registriert: So 24. Sep 2017, 08:47

Re: Politik

Beitrag: # 49861Beitrag S1chris
Sa 21. Sep 2019, 06:56

Ich stell das. Hier mal rein. Hat ja was mit Politik zu tun. Bitte bei beiden abstimmen für die zwei Wettbewerbe.

Liebe Freunde, Familien, Kollegen, Mitschüler und alle die wir kennen.
Wir die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Neunburg nehmen mit unserem Menschenrechtsrap an zwei großen Wettbewerben teil. Dazu brauchen wir Eure Unterstützung und ganz viele Stimmen.
Bitte teilt diese Nachricht mit mindestens 10 Personen und stimmt auf beiden Seiten für unser Projekt ab.
Bitte Emailbestätigung nicht vergessen.
Vielen Dank für die Unterstützung.

Wettbewerb 1:
https://www.deutscher-engagementpreis.d ... 1bfb85a6dd

Wettbewerb 2:
https://www.allekidssindvips.de/projekt ... ?view=1386

👍🏻
Nur der SSV - Auf geht's rot-weiße Jungs kämpft und siegt für uns!

phalanx-89
Beiträge: 10
Registriert: Fr 26. Jul 2019, 07:50

Re: Politik

Beitrag: # 49940Beitrag phalanx-89
Di 24. Sep 2019, 16:13

S1chris hat geschrieben:
Sa 21. Sep 2019, 06:56
Ich stell das. Hier mal rein. Hat ja was mit Politik zu tun. Bitte bei beiden abstimmen für die zwei Wettbewerbe.

Liebe Freunde, Familien, Kollegen, Mitschüler und alle die wir kennen.
Wir die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Neunburg nehmen mit unserem Menschenrechtsrap an zwei großen Wettbewerben teil. Dazu brauchen wir Eure Unterstützung und ganz viele Stimmen.
Bitte teilt diese Nachricht mit mindestens 10 Personen und stimmt auf beiden Seiten für unser Projekt ab.
Bitte Emailbestätigung nicht vergessen.
Vielen Dank für die Unterstützung.

Wettbewerb 1:
https://www.deutscher-engagementpreis.d ... 1bfb85a6dd

Wettbewerb 2:
https://www.allekidssindvips.de/projekt ... ?view=1386

👍🏻
Danke fürs Bescheid geben, bin selber aus Neunburg und hab das gar nicht mitbekommen 👍

S1chris
Beiträge: 603
Registriert: So 24. Sep 2017, 08:47

Re: Politik

Beitrag: # 49945Beitrag S1chris
Di 24. Sep 2019, 20:23

Bitte abstimmen und teilen. Langsam wirds.
Nur der SSV - Auf geht's rot-weiße Jungs kämpft und siegt für uns!

S1chris
Beiträge: 603
Registriert: So 24. Sep 2017, 08:47

Re: Politik

Beitrag: # 49954Beitrag S1chris
Do 26. Sep 2019, 10:09

Wäre super wenn ihr den LINK teilt.
Brauchen jede Stimme.
danke.....

Rap über Menschenrechte

https://www.allekidssindvips.de/projekt ... ?view=1386

Vielen Dank. und bitte teilen.....
VG Chris
Nur der SSV - Auf geht's rot-weiße Jungs kämpft und siegt für uns!

HeZi
Beiträge: 319
Registriert: So 29. Jan 2017, 14:02
Wohnort: Regensburg

Re: Politik

Beitrag: # 50989Beitrag HeZi
Mo 20. Jan 2020, 15:20

https://www.jungewelt.de/artikel/370920 ... mbole.html

Gefährliche Symbole«
Wird der FC St. Pauli für Solidarität mit Rojava bestraft? Britischer Polizei gilt er schon als potentiell terroristisch
Von Oliver Rast

Ja, Fußball ist politisch. Obs einige wollen oder nicht!

Jahn2000
Beiträge: 643
Registriert: So 27. Apr 2014, 17:15

Re: Politik

Beitrag: # 50990Beitrag Jahn2000
Mo 20. Jan 2020, 17:07

HeZi hat geschrieben:
Mo 20. Jan 2020, 15:20
https://www.jungewelt.de/artikel/370920 ... mbole.html

Gefährliche Symbole«
Wird der FC St. Pauli für Solidarität mit Rojava bestraft? Britischer Polizei gilt er schon als potentiell terroristisch
Von Oliver Rast

Ja, Fußball ist politisch. Obs einige wollen oder nicht!
Der Frage ist nur, in welche Richtung.

Benutzeravatar
onki
Beiträge: 1576
Registriert: Fr 3. Jun 2016, 07:37
Wohnort: Rgbg Southside

Re: Politik

Beitrag: # 50991Beitrag onki
Mo 20. Jan 2020, 18:45

HeZi hat geschrieben:
Mo 20. Jan 2020, 15:20
https://www.jungewelt.de/artikel/370920 ... mbole.html

Gefährliche Symbole«
Wird der FC St. Pauli für Solidarität mit Rojava bestraft? Britischer Polizei gilt er schon als potentiell terroristisch
Von Oliver Rast

Ja, Fußball ist politisch. Obs einige wollen oder nicht!
Da bin ich mir nicht immer so sicher, wieviel zusammenhangloses Aktives politisches Engagement während eines Bundesliga-Spiels diesem Sport gut tut...
Persönlich haben die Kurden in ihrer wichtigen Sache bei mir alle Sympathien.
Eine Fahne einer kurdischen Vereinigung aus einem Fanblock zu schwenken, geht jedoch für mein Verständnis zu weit... Nicht weil es nicht richtig wäre Freiheit zu unterstützen... Aber weil es deplatziert ist, schwer abgrenzbar (wofür Solidarität?, wofür nicht?) und zu guter Letzt weil es eben kein stellvertretendes Statement eines kompletten mehrere tausend Köpfe starken Fanblocks ist, wenn einzelne Nasen irgendwelche Fahnen auspacken und zu schwenken beginnen...
Das hat leider manchmal ein Geschmäckle von bewusstem Kalkül die Massen vor den Karren einer Sache zu spannen um den Eindruck eines Massenkonsens vorzutäuschen...

Da laufe ich lieber auf ner echten spezifischen Kundgebung zum Thema mit, als bei einem derartigen Publicity Fake zu applaudieren...
Das ist meine Meinung dazu.
STAND YOUR GROUND
_____________________________________
Jahnfans gegen Vollidioten!

HeZi
Beiträge: 319
Registriert: So 29. Jan 2017, 14:02
Wohnort: Regensburg

Re: Politik

Beitrag: # 50993Beitrag HeZi
Di 21. Jan 2020, 11:54

Jahn2000 hat geschrieben:
Mo 20. Jan 2020, 17:07
HeZi hat geschrieben:
Mo 20. Jan 2020, 15:20
https://www.jungewelt.de/artikel/370920 ... mbole.html

Gefährliche Symbole«
Wird der FC St. Pauli für Solidarität mit Rojava bestraft? Britischer Polizei gilt er schon als potentiell terroristisch
Von Oliver Rast

Ja, Fußball ist politisch. Obs einige wollen oder nicht!
Der Frage ist nur, in welche Richtung.
Natürlich in beide Richtungen.Links und Rechts. Und wir sollten den Nazis und rechten Hetzern nicht unsere Stadien überlassen. Leider ist das an anderen Orten teilweise schon so. In Rostock, Aachen beispielsweise haben sich antifaschistisch gesinnte Fangruppen mangels Unterstützung- auch durch die Vereine- bereits aufgelöst.
Ich will einen Fußball sehen, bei dem alle Spieler grundsätzlich gleich geachtet werden, egal welcher Hautfarbe, Nationalität, Religion, sexuellen Orientierung etc.
Wir haben da beim Jahn noch kein Problem. Aber aufpassen müssen wir immer.

Benutzeravatar
onki
Beiträge: 1576
Registriert: Fr 3. Jun 2016, 07:37
Wohnort: Rgbg Southside

Re: Politik

Beitrag: # 50995Beitrag onki
Di 21. Jan 2020, 18:29

HeZi hat geschrieben:
Di 21. Jan 2020, 11:54
Jahn2000 hat geschrieben:
Mo 20. Jan 2020, 17:07


Der Frage ist nur, in welche Richtung.
Natürlich in beide Richtungen.Links und Rechts. Und wir sollten den Nazis und rechten Hetzern nicht unsere Stadien überlassen. Leider ist das an anderen Orten teilweise schon so. In Rostock, Aachen beispielsweise haben sich antifaschistisch gesinnte Fangruppen mangels Unterstützung- auch durch die Vereine- bereits aufgelöst.
Ich will einen Fußball sehen, bei dem alle Spieler grundsätzlich gleich geachtet werden, egal welcher Hautfarbe, Nationalität, Religion, sexuellen Orientierung etc.
Wir haben da beim Jahn noch kein Problem. Aber aufpassen müssen wir immer.
Bei manchen gibt es da durchaus ein Problem.
Wer von uns kann für die Masse sprechen?
Der Querschnitt an Leuten, der draussen rum läuft, genau diesen wirst auch im Stadion finden. Ob das nun allen so schmeckt oder nicht ändert leider nix am Fakt.
Mit dem Wachsam-bleiben gebe ich Dir Recht...
Gerade im Schlechten neigt der Mensch dazu, bei Gelegenheit, gerne mal über die Stränge zu schlagen.
STAND YOUR GROUND
_____________________________________
Jahnfans gegen Vollidioten!

Iarwain
Beiträge: 629
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 17:30

Re: Politik

Beitrag: # 53290Beitrag Iarwain
Mi 28. Okt 2020, 12:21

Socrates hat geschrieben:
Sa 24. Okt 2020, 06:30
Iarwain hat geschrieben:
Fr 23. Okt 2020, 21:27
3:0 ... Wozu politische Debatten in Fanforen so alles gut sein können... :lol: :lol: :lol:
Ja gerne. Hab da gleich mal eine Frage an dich. Du scheinst ja eher linksideologisch geprägt zu sein. Wie bekommst du es unter einen Hut, dass du Fan einer Sportart bist, wo die Protagonisten das Vielfache eines Arbeiters verdienen? Das "Brot und Spiele"-Konzept der Herrschenden müsstest du doch eigentlich ablehnen?

PS: Um Mißverständnisse zu vermeiden - die Frage ist ernst gemeint und den Begriff "linksideologisch" benutze ich in diesem Kontext neutral.
Hi Socrates,

hier meine etwas verspätete Antwort.

Ich bin Marxist bzw. versuche ich den Marxismus ernst zu nehmen und mich im Marxismus zu schulen. Nach allem, was ich bisher gelesen, gehört und gesehen habe, ist der Marxismus die logischste und wissenschaftlichste Herangehensweise, um die Entwicklung unserer Gesellschaft zu erklären und auf der Grundlage einer historisch-materialistischen Analyse eine Praxis abzuleiten. "Links" bedeute somit für mich auf der Seite des Proletariats und damit auf der Seite der proletarischen Revolution zu stehen.

Wie kriege ich das also unter einen Hut mit dem Fußball? Nun, als Marxist lernt man zunächst, dass das Leben und damit auch unsere Gesellschaft bzw. besonders die kapitalistische Gesellschaft voller Widersprüche ist. Meine Begeisterung für den Fußball gehört da definitiv dazu. Als Marxist versucht man jedoch, diese Widersprüche zu verstehen, anzunehmen und für die Aufhebung dieser Widersprüche zu kämpfen. Man weiß auch, dass man die eigene Sozialisierung nicht rückgängig machen kann, sondern aus ihr das beste im Sinne des Ziels einer klassenlosen Gesellschaft zu machen. Sport an sich ist in der kapitalistischen Gesellschaft zu einem Luxusprodukt geworden. Wurde er anfangs zu Beginn der bourgeoisen (bürgerlichen) Gesellschaft besonders dazu aufgewertet, um die eigenen Arbeiter*innen fit für die Schinderei in den Betrieben zu machen, ihnen eine gemeinsame Identität zu geben, wurde er besonders auch in Deutschland zu einer zunächst fortschrittlich-nationalistischen Bewegung und hat sich heute zu einem riesigen Geschäfts- und Propagandamodell entwickelt. Natürlich missfällt mir diese Entwicklung. Sport an sich lehne ich nicht ab. Ich lehne die profitgetriebene Orientierung des Sportes ab. Denn dass es auch anders geht, haben wir in Ansätzen historisch schon beobachten können. Ich unterstütze daher jegliche Bewegung hin zu einem Fußball, der durch die Fans, die Mitglieder und die Arbeiter*innen im Verein - dazu zählen auch die Fußballspieler*innen - demokratisch organisiert und kontrolliert wird. Darüber hinaus kann ich ja wohl kaum negieren, dass sich Milliarden von Menschen für Fußball interessieren. Mich daher vom Fußball abzuwenden wäre sektiererisch, dh. ich würde mich von der Mehrheit abwenden, die ich ja eigentlich dafür gewinnen möchte, etwas zu verändern.

Letzter Punkt: Ich bin ein soziales Wesen. Ich bin in diese Zeit hineingeboren und ich will an der Gesellschaft teilhaben. Als Kind und Jugendlicher habe ich gelernt und erlebt, wie Teilhabe über den Sport und speziell über Fußball funktioniert. Ich habe mir in den letzten 30 Jahren ein gewisses Wissen über den Fußball aufgebaut. Das alles einfach fallen zu lassen, wäre auch eine Negierung meiner eigenen Geschichte und der Geschichte meiner Familie.

Ich hoffe, diese Erklärung macht Sinn. Revolutionäre Grüße :wink:
Jahnfans gegen Rassismus!

Antworten